Unterschiedliche Region - verschiedene Bedingungen


Schon die Planung einer Camper Reise durch Australien, kann eine spannende und aufregende Sache sein. Sich mit Dingen wie Land, Klima und Camper zu beschäftigen steigert die Vorfreude zusätzlich. Durch die Vorfreude kann es jedoch manchmal schwierig werden. Man möchte mehr sehen, als es die zur Verfügung stehende Zeit eigentlich zulässt.

Dann wird eines leicht unterschätzt: Die Größe des Landes und die Entfernungen in Australien.

Tagesetappen einschätzen

Landstraße in Australien

Wir haben auf Miet Camper Australien auch einen eigenen Artikel zu Entfernungen, doch solche Angaben sind sehr theoretisch und können die tatsächlichen Dimensionen oft nur schlecht widerspiegeln. Regionale Unterschiede, die es je nach Bundesstaat gibt, können eine Rolle spielen

Beispiele für gute Tagesetappen nach Regionen*:

  • Südöstliches Australien (New South Wales & Victoria): 120 - 200 km.
    Auf kurzen Abschnitten gibt es sehr viel zu sehen und zu entdecken. Ungeplante Stopps sollten eingeplant werden.

  • Queensland und Ostküsten Hinterland: 150 - 300 km.
    In Queensland muss die Hauptstrecke regelmäßig verlassen und einige zusätzliche Kilometer zurückgelegt werden, um zu den besonders beliebten Plätzen (im Hinterland oder an der Küste) zu gelangen.

  • Norden und Red Center (Northern Territory, Nord Queensland): 200 - 350 km.
    Hier liegen oft größere Entfernungen zwischen den klassischen Highlights und Nationalparks.

  • Nordwesten (nördliches Western Australia): 250 - 400 km.
    Die Distanzen die zwischen den klassischen Hot Spots liegen, sind hier am größten.

  • Südwesten (südwestliches Western Australia): 150 - 200 km.
    Die Küste südlich von Perth und das Hinterland bietet sehr viel zu sehen und zu entdecken. Viele kurze, ungeplante Stopps sind möglich.

*Vorschläge für durchschnittliche Kilometerleistung mit dem Fahrzeug pro Tag. Gerechnet auch auf Tage ohne Fahrt, dafür an anderen Tagen die entsprechend doppelte Kilometerleistung.

Mit europäischen Erfahrungen kaum vergleichbar

Eine "Tour im Camper" durch Australien ist mit europäischen Maßstäben kaum zu vergleichen. An Deutschlands Küste oder in Südfrankreich legt man einige hunderte Kilometer zurück. In Australien sind es schnell ein paar Tausend.

Oder es wird, beim Campen in Europa, ohnehin nur ein Campingplatz angesteuert und die gesamte Ferienzeit dort verbracht. In Australien ist das nicht die Regel. Hier werden mehrmals während des Urlaubs große Strecken zurückgelegt, um die Highlights des Landes zu entdecken!

Zudem sind wir Gewohnheitstiere. Wir fahren in Europa auf gut ausgebauten Fernstraßen und Autobahnen. Deshalb ist es leicht, diese Erfahrungen als Maßstab anzulegen. Auf deutschen Autobahnen können Strecken wie beispielsweise Berlin - Hamburg (rund 270 km) in 2 - 2,5 Std. locker zurück gelegt werden. Vorausgesetzt kein Stau behindert die Fahrt. Mit australischen Durchschnittsgeschwindigkeiten sollte das allerdings nicht verglichen werden.

Straßen, ähnlich unseren Autobahnen, gibt es in Down Under lediglich rund um die Millionenstädte Melbourne, Sydney, Brisbane oder Perth. In nahezu allen anderen Fällen führen zwei - selten auch mal vierspurige Fernstraßen - durchs Land. Zum großen Teil gehören jedoch nur die klassischen, zweispurige Landstraßen zum Straßenbild. Im wahren Outback stehen dann nur noch Kies- oder Schotterstraßen, sogenannte Gravel Roads zur Verfügung. Oftmals sogar nur einspurig und das dann über hunderte von Kilometern.

Höchstgeschwindigkeit und andere Bremsen

Das Tempolimit liegt, je nach Bundesstaat und Strecke, zwischen 100 und 110 km/h. Im Northern Territory können auch mal 130 km/h erlaubt sein. Diese Höchstgeschwindigkeiten können aber noch einmal ausgebremst werden.

Wie bei uns sind zwar auch Baustellen der Grund dafür. Aber häufiger unübersichtliche Streckenabschnitte, Warnschilder vor Wildwechsel (die wirklich beachtet werden sollten) oder langsame Trucks und andere Fahrzeuge. Natürlich aber auch immer mal wieder kleinere Ortschaften oder Ansiedlungen, in denen landesweit 50 km/h vorgeschrieben ist.

Baustelle auf australischer Landstraße

Ein kontinuierliche Durchschnittsgeschwindigkeit von 80 oder gar 100 km/h sind in Australien über längere Zeit kaum zu halten.

Außerdem möchte man ja auch etwas vom Land entdecken und nicht nur durch die Landschaft "rasen"! Selbst bei bester Planung habe ich unzählige, ungeplante Stopps auf meinen Touren eingelegt. Ein besonders schöner Ort, ein gemütliches Café am Straßenrand, eine besondere Aussicht von einem Lookout oder plötzlich eine Herde Emus in der Landschaft. Die Gründe für eine kurze Unterbrechung können so vielfältig wie häufig sein.

Für die optimale Etappenplanung ist es sinnvoll solche, kurzen Stopps zu berücksichtigt. In der Summe können sich sie sich schnell zu einigen Stunden addieren, die zum Tagesplan hinzukommen.

©Fotos: MCA / unsplash / Pixabay

Aktualisiert: Mai 2018

Camper Angebot

Jetzt hier - einfach, kostenlos und unverbindlich - dein persönliches MietCamper-Angebot:

Jetzt Camper anfragen

Mehr zum Thema

  • Campertour Australien: Routenplanung - Ohne Zeitstress unterwegs - Tipps & Infos zur richtigen Planung von Etappen & Gesamtstrecke


  • Australien & seine Klimazonen: Wie das Wetter vor Ort ist und wie es die Reiseroute beeinflussen kann. Unsere Übersicht