Zubehör - Service - Leistung: Was angeboten wird.


Campingstühle, Campingtisch oder Navi. Alles Extras die du zum Camper Fahrzeug hinzu buchen kannst - Kindersitz, Einwegmiete oder Zusatzfahrer sind dagegen Pflicht, falls du sie benötigst. Wir zeigen was sinnvoll praktisch ist und was sich nicht vermeiden lässt.

Fakten zu Camper-Extras:

  • Zur Basismiete können jede Menge Extras hinzu gemietet werden.
  • In besseren Versicherungspaketen ist vieles bereits enthalten.
  • Manches ist sinnvoll, einiges sogar notwendig (z.B. Kindersitze).
  • Serviceleistung können teurer sein, als wenn du dich selbst drum kümmerst (Tank- oder Reinigungservice).
  • Extras meist zur Miete, manches auch als Kauf.
  • Extrafahrer oder Einwegmieten sind verpflichtend wenn du sie nutzen möchtest.
  • Extras werden vor Ort mit Kreditkarte bezahlt.
  • Wichtige Extras wie Kindersitze oder Campingstühle & Tisch, sollten vor der Abholung reserviert werden.

Mit einem Campervan - Wohnmobil oder Geländewagen kannst du im Grunde immer gleich losfahren. Alle "Basics" sind schon dabei, mal abgesehen von Lebensmitteln. Manchmal sogar kleine Aufmerksamkeiten des Vermieters wie z.B. Teebeutel und/oder etwas Pulverkaffee, sowie Zucker und Milch in Portionsbeuteln.

Grundausstattung bei Campern
Das Living Equipment:

  • Bettzeug: Bezüge, Decken oder Schlafsäcke (Budget Vermieter), Laken und Kopfkissen pro Person.
  • Handtücher: Ein Handtuch pro Person und ein Küchenhandtuch pro Fahrzeug
  • Küchenzubehör: Besteck, Teller, Tassen, Gläser (Kunststoff oder Glas) pro Person. Je nach Fahrzeuggröße Töpfe, Pfannen und Küchengeräte (Kochlöffel usw.) zum Kochen.
  • Ausnahme: Bei einigen Budget Anbietern muss das Living Equipment oder Bettzeug separat hinzu gebucht werden. Darüber informieren wir dich natürlich bei deiner Anfrage).

Dann gibt es noch die EXTRAS!

Extras zur Miete und Kauf

Zubehör und Extraleistungen können einzeln hinzu gebucht werden. Es wird "pro Tag" oder "pauschal" für die gesamte Mietzeit,berechnet.

Bei der Tagesberechnung gelten zeitliche Limits. Ein Navigationsgerät für eine 6 Wochen lange Miete, muss also nicht für den gesamten Zeitraum bezahlt werden werden. Die Gebühren sind dann auf 10, 20 oder 25 Tage begrenzt (j.n. Vermieter).

Mietbare Extras: Campingstühle - Campingtisch - Navigationsgerät - Kindersitze - Zelt - Heizlüfter - Sonnendach-Plane - Satellitentelefon - Dachgepäckträger.

Leistungen verbindlich (sofern genutzt): Oneway/Einweggebühr - Extrafahrer - Remote Location Gebühr.

Leistung/Service zum Kauf: Verschiedene Zusatzversicherung - Befüllung der Gasflasche - Abgabe mit leerem Tank - Express Abgabe - Datenguthaben für Tablets im Fahrzeug - Mautpakete - Chemie-Taps zur Toilettenreinigung - Straßenatlas - Erste Hilfe Set (wenn geöffnet) - Betwäsche Wechsel.

Sinnvolles Zubehör

Campingstühle & Campingtisch:

Innen sind Campervans und Wohnmobilen mit Sitzmöglichkeiten und Klapptisch ausgestattet. In der Basisversion aber ohne mobile Campingstühle und Campingtisch! Diese sollte man sich als sinnvolles Extra gönnen.

Besonders schöne Campingplätze oder atemberaubende Lookouts laden öfter einmal dazu ein, Campingstühle und Tisch hervorzuholen um sich an solchen Plätzen zu entspannen.

Navigationsgeräte:

In Australien und Neuseeland schlicht "GPS" genannt ... sind eine sehr praktische Sache und können extrem hilfreich sein. Bei Touren ins Hinterland oder Outback sind sie ein besonders nützliches Extra. Dort ist der Empfang fürs Mobiltelefon meist schwach bis gar nicht vorhanden. Navis beziehen ihre Daten jedoch von Satelliten, egal wo du in Australien oder Neuseeland bist!

Bei klassische Routen - wie beispielsweise entlang der Ostküste oder im Südosten - kann u.U. auch ein Mobiltelefon mit australischer SIM Karte ausreichen. In diesen Regionen hat das Handy - mit einigen Ausnahmen - fast immer ein paar Empfangsbalken. Das kann aber aufs Datenvolumen gehen, wenn du passende Karten nicht vorab aufs Mobil geladen hast.

Tipp:
- Bist du ohne Smartphone mit Internetfunktion unterwegs, kann ein Navi (GPS) sehr sinnvoll sein.
- Bediene als Fahrer das Smartphone oder Navi nicht während der Fahrt. Es wird stärker kontrolliert und Bußgelder sind deutlich höher als bei uns!

Kindersitze & Babyschalen:

... sind in Australien vorgeschrieben sobald Kinder im Fahrzeug mitreisen. Je nach Alter des Kindes, müssen sie in australischen Babyschalen, Kindersitzen oder auf einem Boostersitz mitfahren. Anbieter halten immer eine Auswahl der verschiedenen Ausführungen bereit. Europäische Modelle sind nicht zugelassen!

ACHTUNG Kindersitze sollten immer vorab mit dem Fahrzeug reserviert werden! Bitte lies dazu unseren Hinweis für Eltern am Ende der Seite.

Zelte

... werden bei Kombis mit Ladefläche und Geländefahrzeuge (4WD) angeboten. Diese Fahrzeuge können zwar 2, 4 oder mehr Passagieren Sitzplätze bieten aber nicht die gleich Zahl an Schlafplätzen im Fahrzeug.

Zelte sind im Mietpreis dann bereits enthalten. Natürlich kann es trotzdem einem Reisenden - auch im Hochdach Camper - während der Nacht mal zu eng oder unruhig sein. Für diese Fälle sind Mietzelte sinnvoll. Die bietet jedoch nicht jeder Vermieter.

Satellitentelefon:

... sollten Mietern von Geländewagen in Betracht ziehen, sofern Touren ins "Rote Zentrum" oder Hinterland von Western Australia, Northern Territory oder Queensland geplant sind. Zum Tagespreis kommen dann noch Telefongebühren hinzu.

Im echten Outback ist Handyempfang nicht vorhanden. Kommt es zu einer Panne kann das Satellitentelefon ein echter Helfer sein.

Wer auf asphaltierten Straßen und beliebten Regionen mit einem Camper unterwegs ist, kommt mit einem Smartphone mit australischer SIM-Karte sehr gut zurecht. Auf den Highways die mitten durchs Land gehen, mag der Empfang gleich "0" sein. An Roadhäusern und Tankstellen hast du jedoch oft wieder "Netz" fürs Mobiltelefon.

Verbindliche Leistungen

Oneway-Fee / Einweggebühr*:

Für Campingfahrzeuge aller Art gilt: Sind Abhol- und Rückgabeort nicht derselbe, wird ein "oneway fee" (Einweggebühr) berechnet. Bei einigen Zusatzversicherungen, bei Plus-Paketen oder bei besonders langen Mietzeiten kann sie bereits enthalten sein.

Extra driver / Zusatzfahrer*:

Bist du nicht der alleinige Fahrer sondern in Begleitung unterwegs (Ehepartner, Eltern, Freunde, Bekannte, Verliebte), empfiehlt es sich den mitreisenden Partner als "zusätzlichen Fahrer" eintragen zu lassen, sofern er seinen nationalen und internationalen Führerschein dabei hat. Das kostet zwar ein paar Dollar* mehr, ist aber auf den langen Routen sehr empfehlenswert. Wer nicht als "extra driver" im Mietvertrag eingetragen ist, darf das Fahrzeug nicht steuern. Der Versicherungsschutz würde erlöschen!

Mehrere Tage oder gar Wochen und über tausende von Kilometern immer nur der alleiniger Fahrer zu sein kann anstrengend werden. Es gibt unzählige Situationen in den sich ein 2. Fahrer bewähren würde.

Remote Location Fee:

In Melbourne abholen und in Darwin oder Broome abgeben. Solche Strecken können die "Remote location fee" beinhalten. Diese kann mit 350 bis 800 Dollar sehr hoch sein. Es kann sich manchmal sogar rechnen, lieber eine andere Rückgabe oder Abholstation zu wählen und die Ersparnis stattdessen in einen Inlandsflug zu investieren.

Extraleistungen & Service

Zusatzversicherungen:

Das Thema ist sehr umfangreich. Deshalb haben wir eine eigene Kategorie dafür geschaffen. Soviel sei aber auch hier gesagt: Nur mit dem vom Vermieter angebotenen Standard-Versicherungsschutz zu fahren empfehlen wir keinesfalls. Die finanziellen Risiken sind nicht unerheblich, die Selbstbeteiligung sehr hoch und gleich hohe Kautionsbeträge. Dazu mit zusätzlichen Kosten (Kreditkartengebühren) verbunden.

Rückgabe mit leerer Gasflasche:

Diese Gebühr - sofern sie bei manchem Anbieter nicht verbindlich ist - kannst du dir sparen. Eine leere Gasflasche wieder zu füllen ist alles andere als kompliziert. Den Service bieten Tankstellen sehr günstig an. Nur wenn du diese paar Minuten unbedingt sparen möchtest oder keine Lust hast lange nach einer "Fuel-Station" mit Gas-Service zu suchen, kann der Service vorab gegen Gebühr gebucht werden.

In einigen Versicherungspaketen der Anbieter ist die Gebühr bereits enthalten. Hast du die bessere Versicherung oder den Extraservice aber vorab nicht gewählt, sollte die Gasflasche aufgefüllt werden! Andernfalls wird es sonst teurer als eine Füllung gekostet hätte. Manche Vermieter gehen inzwischen dazu über, diese Gebühr verbindlich zu machen. Allerdings nur wenn vorab nicht die bessere Versicherungsoption gewählt wurde.

Rückgabe mit leerem Tank:

Ein Fahrzeug mit leerem Tank abgeben und dafür vorab schon die Tankfüllung beim Vermieter zu bezahlen ist ein sehr exklusiver Service. Die Firmen lassen sich das natürlich bezahlen. In der Regel finden sich jedoch gerade in der Nähe von Vermieter-Niederlassungen viele Tankstellen, die den Sprit um einiges günstiger anbieten. Hier kann wirklich gespart werden!

Express Fahrzeug Rückgabe:

Du kannst das Fahrzeug mit leerem Tank, leerer Gasflasche und - bei Wohnmobilen - mit ungeleerten Abwassertanks (Nasszelle) abgeben. Die Gebühren unterscheiden sich nach Fahrzeugen und 2WD oder 4WD. Die Reinigung von Geschirr, Nasszelle und Kühlschrank, sowie dem Camper von innen (ausfegen, Arbeitsflächen, Herd usw) und außen ist nicht enthalten!

Datenguthaben für Fahrzeug-Tablets:

Schön wenn im Fahrzeug ein Tablet mit WiFi (Wlan) ist. Dabei ist ein Grundguthaben von 1GB bei Premium Paketen. Weiteres Guthaben kann hinzu gebucht werden. Der Preis ist allerdings deutlich höher als wenn das eigene Tablet mit Surfstick oder Smartphone mit einer von uns empfohlenen australischen SIM Karte genutzt wird!

Weiteres Zubehör, Leistungen und Services:

Vermieter sind recht kreativ wenn es zu Angeboten für weitere Extras kommt. Von Tour-Angeboten, über Monats- oder Jahrespässe für bestimmte Campingplatz-Ketten, bis hin zu Extrakissen, Extradecken oder Zubehör wie Kühlboxen, Datenkabeln, Solar-Duschen und auch Stromadaptern. Vielleicht praktisch wenn man erst vor Ort bemerkt, dass man es gerade nicht dabei hat. Aber immer deutlich teurer als selbst besorgt!

Was es an praktischem Equipment für eine Camperreise gibt findest du in unserem Marktplatz

Tipp:

Bei Buchung über MietCamper Australien empfehlen wir dir selbstverständlich welche Extra bereits vorab reserviert werden sollten. Verlasse dich bitte nicht darauf, dass "ein paar Stühle" oder "ein Navi" bei jedem Depot immer verfügbar sind!

Selten steht für alle Fahrzeuge auch entsprechend viel zusätzliches Equipment zur Verfügung. Wenn allerdings vorab reserviert wurde, liegen die Extras bereits beim abholen für dich bereit.

Hinweise für Eltern

Wichtig für Eltern mit Kindern: Babyschalen, Kindersitze und Booster Seats sind nicht endlos verfügbar! Sie sollten vorab reserviert werden. Es kann sonst möglich sein, dass am Tag der Abholung alle passenden Modelle bereits vergriffen sind. Die eigene, europäische Babyschale oder Kindersitze kann getrost Zuhause bleiben. Ihnen fehlt die notwendige Zulassung für den australischen Straßenverkehr.

*Beim besseren Versicherungsschutz und/oder Buchung über MietCamper Australien kann diese Gebühr ggf. entfallen.

©Fotos BRITZ Campers

Aktualisiert: Aug. 2018

Camper Angebot

Jetzt hier - einfach, kostenlos und unverbindlich - dein persönliches MietCamper-Angebot:

Jetzt Camper anfragen

Mehr zum Thema

  • Öffnungszeiten der Camper Niederlassungen - Von wann bis wann geöffnet - Was ist am Wochenende & Feiertagen - Wann geschlossen? Tipp & Infos ►


  • Bei der Camper Abholung: Dein Englisch ist nicht gut? Gibt es deutsche Ansprechpartner beim Pick-Up - Was man tun kann: Unsere Tipps & Infos ►


  • Zur Hochsaison sind in Australien Camper extrem beliebt: Wann buchen? Warum so früh reservieren? Was zu beachten ist? Unsere Tipps & Infos ►


  • Wann ist einen Geländewagen / 4WD für Australien sinnvoll und zweckmäßig & wann reicht ein 2WD? Tipps, Infos und was es zu beachten gibt ►


  • Camper abholen in Australien: Tipps für die Übergabe und danach - Was jetzt beachten - Wo zuerst stoppen? ... und viele weitere Tipps!


  • Camper Rückgabe in Australien: Tipps & Infos zur Abgabe - Wie vorbereiten - Was muss gemacht & gesäubert werden und viele weitere Tipps!