Für Camper, 4WD & Wohnmobile in Australien


Eine Standard-Versicherung ist bei australischen und neuseeländischen Vermietern im Tagesmietpreis enthalten. Sie ist allerdings nicht zu empfehlen! Es ist tatsächlich nur ein "Basisschutz", hat verschiedenen Nachteile und birgt im Fall von Beschädigungen oder Unfall ein hohes, finanzielles Risiko.

Übersicht: Die Standard-Versicherung der Vermieter

  • Sie ist immer mit hohen Kautionen & Selbstbeteiligungen verbunden.
  • Kautionen werden von der Kreditkarten abgezogen oder darauf eingefroren.
  • Dabei entstehen hohe Kreditkarten-Gebühren.
  • Rückzahlung der Kaution - nach schadenfreier Rückgabe: Kann 14 Tage und länger dauern.
  • Rückzahlung der Kaution - nach einem Schaden: Restbetrag der Selbstbeteiligung erst nach vollständiger Klärung der Schuldfrage und Abzug der Reparaturkosten.
  • Nach einem Schaden kann sich die Klärung über Monate hinziehen, im schlechtesten Fall auch mal über ein Jahr!
  • Standard-Versicherungen beinhalten viele Ausschlüsse u.a. auch Glas- und Reifenschäden.
  • Die Kaution wird - auch bei kleinen Schäden - immer voll einbehalten.
  • Nach einem Schaden muss erneut eine Kaution hinterlegt werden, bzw. wird von der Kreditkarte abgebucht.

Die Standard-Versicherung

Eigentlich sind Standard-Versicherungen ein geschicktes Marketinginstrument der Vermieter. Denn sie zeigen zunächst einen niedrigen Tagespreises. Dadurch sind die Preise allerdings auch besser vergleichbar, als Camper gleich mit der vollen Versicherung. Denn die Kosten für die besser Premium-Versicherung, variieren je nach Vermieter.

Ein Camper nur mit der Standard-Versicherung zu mieten, ist trotzdem nicht empfehlenswert. Diese im Tagespreis bereits enthaltene Versicherung schließt vieles aus, was besonders bei Fahrten durch Australien sinnvoll ist versicherungstechnisch abzudecken. Zum Beispiel kleine Kratzer oder Beulen, die auf Campingplätzen beim rangieren entstehen können. Auch Reifen- oder Glasschäden, kommen auf Australiens Straßen immer wieder einmal vor.

Mit der besseren Plus- oder Premium-Versicherung* sind solche Schäden in der Regel abgedeckt. Zudem sollte der finanzielle Aspekt berücksichtigt werden. Der Anteil der Selbstbeteiligung ist sehr hoch und eine Kaution - in gleicher Höhe - muss über die Kreditkarte hinterlegt werden.

Ausschlüsse

Dazu gehören die bereits erwähnten Reifenschäden. Bei oft tausenden von Kilometern über australische Straßen, kommen diese häufiger vor als üblicherweise in unseren Regionen. Auf den australischen Highways, sind neben Pkws auch unzählige Trucks und PickUps von Farmern und Handwerkern, mit unterschiedlichster und manchmal abenteuerlich gesicherter Ladung unterwegs. Da landet hier und da auch mal ein kleiner spitzer Gegenstand, eine Schraube oder Nagel schnell auf der Fahrbahn.

Glasschäden am Camper sind in der Grundversicherung ebenfalls nicht abgesichert und müssen dann selbst bezahlt werden. Große, breite Autobahnen sucht man in Australien vergebens, ausgenommen rund um die Millionenstädte. So ziehen über die vielen, endlosen Landstraßen auch schwere LKWs, und in einigen Bundesstaaten die berühmten Roadtrains. Zum einen kann durch sie Rollsplitt aufgewirbelt werden oder aber kleinste Steinchen fliegen hinter ihnen her, wenn sie mit grobkörniger Ladung unterwegs sind.

Camper Rückgabe

Bei der Rückgabe, wird der Camper zudem deutlich gründlicher auf Kratzer und kleine Beulen untersucht, als wenn die Premium-Versicherung gewählt wurde. Die Vermieter wissen natürlich, dass Fahrer aus Übersee oft noch ungeübt mit den größeren Fahrzeugdimensionen und den rechts gelenkten Campern im Linksverkehr sind.

So handelt sich der eine oder andere schnell mal eine Beule oder Kratzer auf Camping- und Parkplätzen ein. Solche Beschädigungen sind nicht abgedeckt und müssen, wenn nur mit der Standard-Versicherung unterwegs, natürlich anschließend bezahlt werden.

Hier findest du eine Übersicht über typische Ausschlüsse von der Versicherung

Selbstbeteiligung

Die Selbstbeteiligungen sind hoch. Bei Budget Vermietern liegen sie in der Regel zwischen 2.500,- und 5.000,- australische Dollar. Bei Economy- und Premium Vermietern bewegt sich die Selbstbeteiligung meist zwischen 5.000,- und 8.000,- Dollar, je nach Modell.

Dabei ist es zunächst egal, wie hoch der tatsächliche Schaden erscheinen mag. Es wird grundsätzlich immer erst einmal die gesamte Kaution einbehalten. Erst nach einem meist zeitintensiven Prozess, wie Klärung der Schuldfrage, Gutachten und Reparatur, wird ein mögliches Restguthaben zurückerstattet. Solche Verfahren können schon mal einige Monate in Anspruch nehmen. Bei besonders schwierigen Situationen auch über ein Jahr dauern!

Kaution

Die Kautionen entspricht bei der Standard-Versicherung immer der Höhe der Selbstbeteiligung. Das bedeutet es müssen Beträge zwischen 2.500,- und 8.000,-* Dollar vorab per Kreditkarte hinterlegt werden.

Wichtig zu wissen:

Die hinterlegte Kreditkarte wird mit dem Betrag real belastet. Die Summe wird also tatsächlich abgezogen. Das bedeutet zum einen, dass ein Kreditkarten-Limit in dieser Höhe vorliegen muss. Zum anderen, dass dadurch Kreditkarten-Gebühren (nach Kreditkarte meist zwischen 1,4 und 4,5 %)* von hundert Dollar und mehr entstehen können. Diese Gebühren werden oft, selbst bei einer schadenfreien Rückgabe, von den Vermietern nicht erstattet!

Durch die hohe Kaution, kommt es bei der Abholung am häufigsten zu Schwierigkeiten. Denn wenn beispielsweise nicht über MietCamper Australien gebucht wurde und die Mietrechnung per Kreditkarte vor Ort beglichen werden soll, dazu dann zusätzlich eine hohe Kaution noch über die gleiche Karte hinterlegt werden muss, stößt manch ein Reisender an sein Kreditkartenlimit. Dann bleibt nur der Ausweg, jetzt noch vor Ort schnell die bessere Versicherung hinzu zu buchen. Dann allerdings ohne irgendwelche Sonderkonditionen oder Rabatte, die bei einer Buchung mit der Premium-Versicherung ggf. möglich gewesen wären.

Selbst wenn der Kautionsbetrag - wie bei manchen Budgetanbietern - nur auf der Kreditkarte blockiert wird, bleibt während dieser Zeit meist kein großer finanzieller Spielraum mehr, z.B. für Einkäufe, Tanken oder andere Ausgaben.

Die Standard Versicherung kann auch in einem weiteren Punkt ein Nachteil sein. Denn oftmals sind mit der besseren Versicherung zusätzliche Boni enthalten. So z..B. kostenloses Equipment oder bevorzugte Serviceleistungen*

Bei einer Buchung über MietCamper Australien stehen wir dir bei der Wahl des richtigen Versicherungsschutzes natürlich beratend zur Seite, um das perfekt passende Paket für deinen Camper zu finden.

Camper Anfrage MietCamper Australien*Je nach Anbieter

Fotos: ©S.Hopf 

Aktualisiert: Mai 2018

Camper Angebot

Jetzt hier - einfach, kostenlos und unverbindlich - dein persönliches MietCamper-Angebot:

Jetzt Camper anfragen

Mehr zum Thema

  • Die Premium Versicherung: Die deutlich beste Versicherung für australischen Camper! Was sie beinhaltet, was sie ausschließt. Unsere Infos ►


  • Egal welche Versicherungsoption du wähltst, es gibt immer einige Dinge, die selbst mit der beseren Versicherungen bei Camper- und Wohnmobil-Anmietungen in Australien von der Leistung ausgeschlossen sind. Einen erster Überblick zeigt dir dieser Artikel.