Camper: Kaufen oder Mieten

Kauf- oder Mietvertrag

Pro & Contra

Bei Langzeitreisen durch Australien stellt sich die Frage: “Ein Camper kaufen oder mieten?”. Die Entscheidung hängt von ein paar Faktoren ab. Beides hat Vor- und Nachteile .

Übersicht

  • Kauf lohnt ab mindestens 3 Monaten Aufenthalt.
  • Günstige Fahrzeuge = Höheres Risiko an Folgekosten.
  • Persönliche Fähigkeit richtig einschätzen, z.B. Fahrzeug-Wartung, -Handling & -Reparatur.
  • Preise: Abhängig von Wünschen bei Campermodell, Ausstattung, Laufleistung und Jahreszeit.
  • Reiserouten ebenfalls entscheiden, z.B. auch Outback oder nur Küsten.
  • Zeitlicher Aufwand für Kauf/ Behörden/ Wartung/ Verkauf geht von der Reisezeit ab.
  • Pro & Con am Ende des Artikels.
  • Link zu australischen Campingfahrzeugen am Ende der Seite.

Wann ist ein Kauf sinnvoll?

Ab Reiselängen von 3 Monaten kann ein Kauf die günstigere Wahl sein. Es kann unter Umständen etwas gespart werden, wenn man einen Campervan, Kombi oder Geländewagen am Ende der Reise wieder verkauft. Die Rechnung geht allerdings nur auf, wenn im Verlauf der Reise keine größeren Schäden oder Reparaturen hinzu kommen.

KAUF oder MIETE

Nimmt dir etwas Zeit um genau abzuwägen, welche Prioritäten du hast:

Kaufen*: Bei längerer Reise günstiger, aber mit mehr Eigeninitiative und höherem Risiko (Mehrkosten) und mehr Zeit verbunden. Zeit die von der Reise abgeht.

Mieten*: Teurer aber volle Nutzung der Reisezeit. Kein Kopfzerbrechen wegen Kosten für Kauf & Verkauf, Reparaturen, Wartung, Ausstattung.
* Unfälle ausgenommen die in beiden Fällen zu extra Zeitaufwand und bei Mietcampern zu Mehrkosten führen, wenn eine Versicherung mit SB gewählt oder gegen die Terms & Conditions der Vermieter verstoßen wurde.

Sofern alles problemlos verläuft, ist “kaufen” eine gute Alternative. Aber im Voraus weiß man leider nie ob auch alles glatt verläuft. Ziehe folgende Punkte in die Planung ein:

Persönliche Fähigkeiten ehrlich einschätzen

Manche Menschen haben “zwei” rechte Hände. Sie können vom Toaster bis Schiffsdiesel nahezu alles reparieren. Hat man diesen “Sechsten Sinn” für Maschinen, Motoren und Mechanisches, ist das ein gute Voraussetzung, um auch mit gebrauchten Campern Australien zu bereisen.

Andere haben zwar in vielen Bereichen fantastische Fähigkeiten. Aber der Sinn für mechanische Dinge fehlt ihnen. Sie wissen wie man ein Auto fährt, aber wenn sich die Motorhaube öffnet, springen ihnen nur Fragezeichen entgegen. Bei Problemen mit dem Fahrzeug sind sie grundsätzlich auf die Hilfe von Anderen angewiesen. Sie müssen sich auf die Aussagen von Spezialisten und Mechanikern verlassen.

Ist man eher der zweite Typ, ist es ratsam nicht den aller billigsten Camper zu kaufen. Unter Umständen wird es sonst teuer, wenn man mit einem kleinen Problem liegen bleibt, dass man vielleicht recht einfach hätte selbst beheben können!

Fahrzeugwahl

Entscheidend beim Preis ist der Fahrzeugtyp. Ein PKW, Minivan, Geländewagen oder das klassischen Camper- bzw. Wohnmobil? Die klassischen Campervans und Wohnmobile kommen eher nicht in die engere Wahl. Preise für gut erhaltene, gebrauchten Wohnmobile sind in der Regel außerhalb der Möglichkeiten von Touristen und jungen Backpackern.

HiTops & Wohnmobile

Campingfahrzeuge sind sehr, sehr beliebt in Australien. Ein Hochdach-Camper mit wenig Gebrauchsspuren und einer Kilometerleistung zwischen 150.000 bis 300.000 km liegt deutlich im 5-stelligen Bereich. Günstiger wird’s erst bei höheren Tachoständen.

Die großen Wohnmobile (mit Nasszellen) sind bei Australiern selbst sehr beliebt. Sie bereisen damit gerne ihr eigenes Land. Und der Trend von australischen “Silver Surfern” (Pensionären & Rentnern), im Wohnmobil Monate oder Jahre durchs Land zu reisen, ist ungebrochen.

Wohnmobile in guten Zuständen, liegen deshalb oft um die AUD 100.000,- Marke oder überschreiten sie, je nach Zustand.

Minivan

Ein Minibus oder Geländewagen gehört zu den beliebtesten Kauf-Fahrzeugen bei Reisenden. Wer etwas ordentliches möchte, das laut Tachostand nicht bereits 6-8 x die Erde umrundet hat, musst tief in die Tasche greifen. Günstige Modelle mit hohen Kilometerständen, sind meist 15 oder 20 Jahre alt.

Bereits ausgebaute Camper, mit Schlafplätzen, Koch- und Camping Equipment, sind teurer. Minivans und Geländewagen die camping-technisch noch eher jungfräulich daherkommen, sind deutlich preisgünstiger. Dann muss etwas Zeit, Geld und Arbeit investiert werden, um sie für den Camping Trip umzubauen.

Kombis

Zu den günstigsten Modellen in Australien zählen Kombis, mit großer Ladefläche zum schlafen oder transportieren von Gepäck und Equipment. Allerdings sind Kombis sehr beliebt. Vor allem bei jungen Backpackern, die aus der ganzen Welt in Australien eintreffen.

Sie kommen mit einem Work & Travel Visum in der Tasche, um das Land zu erkunden und sich nebenbei ein paar Dollar zu verdienen. Auf Kombis haben sie ein besonders scharfes Auge geworfen. Selbst für Modelle mit 20 Jahren auf dem Buckel und Tachoständen von 300.000 km und mehr, werden in Australien noch erstaunlich hohe Preise bezahlt.

4WD

Natürlich stehen auch Geländefahrzeuge (4WD) in Australien zum Verkauf. Der ultimative Traum vieler Reisenden, die das Land mit einem Auto entdecken möchten. Durch den Allradantrieb lassen sich alle Straßen und Wege im Land befahren.

Gepflegte und gut erhaltene 4WD sind allerdings nicht nur bei Langzeit-Urlaubern, sondern auch Australiern sehr beliebt. Ältere 4WD sind schon ab AUD 5.000,- auf dem Markt. Dann sollte jedoch genau geprüft werden, in welchem Zustand sie sind.

Die Nutzungsdauer

Bei allem unter 6 – 8 Wochen ist Mieten definitiv günstiger. Reist man mehrere Monate oder ein Jahr, kann ein Kauf eine wirtschaftlich gute Lösung sein. Man sollte nur abwägen, welche Sicherheiten man selbst haben möchte.

Günstige aber ältere Fahrzeuge haben höhere Risiken. Kleine oder größere Reparaturen können hinzukommen. Das sollte man in die Kosten für Kauf und laufenden Betrieb noch einplanen.

Regelmäßige Wartungen gehören ebenfalls in die Kalkulation. Um einen guten, technischen Zustand zu erhalten und auch den Wiederverkaufswert, sind sie unverzichtbar!

Die geplante Strecke

Wie schon oft auf MietCamperAustralien hingewiesen …. Australien ist riesig!

Plant man große Teile des Kontinent mit einem Camper/Auto zu bereisen, kommen schnell zehntausend Kilometer zusammen. Ein Umrundung Australiens ist oftmals ein ultimatives Ziel. Dann sind 40.000 km oder mehr realistisch. Das ist etwa so weit, wie einmal den Planeten zu umrunden!

Mit regelmäßig gewarteten Campern, ist das durchaus machbar. Dazu dem richtigen “Gefühl” für’s Fahrzeug und etwas Glück, ohne das größere Reparaturen anfallen. Bei solchen Reisen sind dann noch Kosten für Verschleißteile einzukalkulieren. Ganz klassisch: Bremsen und Reifen.

Wird die Umrundung mit besonders billigen Autos geplant, sollten sicherheitshalber noch einige Tausender für größere, unvorhergesehene Ereignisse zur Seite gelegt werden.

Damit kein Missverständnis entsteht! Eine Umrundung Australiens oder sehr lange Trip, kann auch mit einem sehr “günstigen” Fahrzeug ohne größere Reparaturen klappen. Davon hört man immer wieder mal. Die Regel ist es aber nicht. Von den vielen, die im Verlauf der Reise noch einiges an Geld nachlegen mussten, hört man eher seltener!

Erfahrungen

Wir sprechen aus Erfahrung. Unsere Mitarbeiter haben selbst viele Kilometer mit den unterschiedlichsten Fahrzeugen in Australien zurück gelegt. Ein Kollege hat über mehrere Jahre ein großes Forum für australische Backpacker-Fahrzeuge geleitet. Kaum jemand hat dort ein Fahrzeug verkauft, in das während der Reise nicht noch investiert werden mussten.

Dabei geht es nicht immer nur um Motor- oder Getriebeschäden. Auch Kühler (im heißen Zentrum), ausgeschlagene Radlager oder kaputte Achsen nach langen Fahrten über Gravel-Roads zählen dazu. Oder Frontscheiben die nach Rissen durch Rollsplit ausgetauscht werden mussten. Hochgewirbelt von Roadtrains oder anderen vorausfahrenden Fahrzeugen.

Abschleppen geht ordentlich ins Geld. Besonders aus einsamen Gegenden, wenn es bis zum nächsten Ort mit einer Werkstatt oder einem Mechaniker, über hunderte von Kilometern weit ist. Das kann ein ziemliches Loch in die Budgetplanung reißen.

Deshalb den Preis fürs Auto und die mögliche Folgekosten immer genau abwägen. Die zwei Möglichkeiten liegen auf der Hand: Weniger für das Fahrzeug zahlen, aber dafür mit größerem Risiko reisen. Oder mehr für ein neueres und geprüftes Auto ausgeben und damit etwas sicherer durchs Land fahren.

Zwar gibt es auch bei neueren, gebrauchten Fahrzeugen keine Garantie, dass alles immer durchgehend funktioniert. Aber die Chancen weniger Probleme zu bekommen sind einfach größer. Genau wie der Wiederverkaufswert bei regelmäßiger Wartung höher ausfällt, als für Camper die irgendwann nur noch Draht und Klebeband zusammen halten.

Ort des Kaufs

Beim Kauf und Wiederverkauf kann es sich lohnen die Ortswahl zu berücksichtigen. Es macht einen Unterschied in welchem Bundesstaat oder Territorium man ein Auto gekauft, bzw. wieder verkauft. Die Unterschiede können umfangreich sein. Die Ummeldung ist in manchen Bundesstaaten einfacher als in anderen. Eine Überführung in einen anderen Bundesstaat “kann” zum Bürokratie-Alptraum werden.

Der Preis

Einfluss auf den Preise haben: Angebot, Nachfrage und die Saisonzeiten in Australien. Wo viele Backpacker ankommen, steigen Preise und Nachfrage. Andersherum gilt: Befindet man sich zur falschen Zeit (Nebensaison) am falschen Ort schwinden mögliche Käufer. Resultat: die Preise fallen.

Mit  der Wahl der richtigen Zeit, Region und etwas Glück, ist der Wunschpreis beim Wiederverkauf möglicherweise zu erzielen. Aber bleibe realistisch! Rückt der Abflugtermin näher und Kunden bleiben aus wird der Verkaufsdruck höher. Unrealistische Preisvorstellung machen einen Verkauf dann zur Qual. Und letztlich will man ja auch nicht kurz vor Abflug zum Schleuderpreis verkaufen.

Zeitaufwand für Kauf und Verkauf

Kaufen – Ummelden – verkaufen: Alles Zeiten die bei gekauften Fahrzeugen gegenüber Mietfahrzeugen investiert werden müssen.

Der Fahrzeugkauf wird zeitaufwendig wenn man die Preise vergleichen möchte. Bis man in die Materie etwas eingestiegen ist können einige Tage vergehen. Meist muss man erst ein paar Autos begutachten, bevor man ein Gefühl für den Markt bekommt.

Hat man ein Fahrzeug gekauft, geht es weiter. Die Ummeldung und die richtige Versicherung finden kann zusätzlich Zeit kosten.

Auch für den Verkauf, gilt es zu überlegen wie wertvoll einem “Zeit” wirklich ist. Ein gutes und günstiges Fahrzeug verkauft sich schnell. Soll am Ende der Reise aber das absolute Maximum beim Verkauf herausspringen, sollte man sich dafür entsprechend Zeit nehmen.

Für diese drei Dinge (Kauf – Behörden – Verkauf) plane zwischen 5 -10 Tage ein. Diese Zeit bist du in der Regel an den Kauf- bzw. Verkaufsort gebunden und verkürzt damit die Zeit zum Reisen.

Der wesentliche Unterschied zwischen Miet- und Kauffahrzeug ist deshalb nicht nur der Preis! Für Traveller eine andere, oft kostbarere Sache ist die ZEIT! Wie wertvoll zusätzliche Tage im MietCamper sind, muss jeder selbst entscheiden.

Langzeitmieten

Wer mietet kann entspannen. Nach der Ankunft steigt man in den Camper, der auf einen wartet. Er kann bis zum letzten Urlaubstag genutzt werden. Unsere Kollegen haben schon Camper abgegeben und saßen knapp 2 Stunden später im Flieger zurück nach Deutschland. Mit einem gekauften Fahrzeug ist das nur sehr schwer möglich!

Zumal es bei längeren Mietzeiten oft ganz andere Bedingungen gibt. Wenn du mehrere Wochen oder gar Monate ein Fahrzeug nutzen willst, solltest du dir ein Angebot von uns einholen. Betrachtet man das Gesamtbild, kann eine Langzeitmiete sich durchaus rechnen.

Pro und Contra der Miete

PRO:

  • Wahlmöglichkeit unter vielen Camper-Modellen für jede Art der Reise.
  • Geprüfte Mietfahrzeuge mit regelmäßiger Wartung.
  • Voll ausgestattete, mit allem was man beim Campen benötigt.
  • Ohne Zeitverlust nach der Ankunft. Abholung nahezu direkt nach der Landung möglich.
  • Einfache Übergabeprozesse bei Abholung & Rückgabe.
  • Rückgabe am Ende der Reise bis kurz vor Rückflug möglich.
  • Langes suchen nach der Ankunft und nach möglichen Käufern vor der Heimreise entfällt.
  • Kein Zeitverlust für Ummeldung und Versicherung.
  • Kosten für Wartung, Reparaturen und Verschleißteile tragen Vermieter.
  • Straßen- und Pannendienst inklusive.
  • Rabatte für verschiedene Campingplätze*
  • Attraktive Angebote für Langzeitmieten*
  • Zusätzliche Service durch Vermieter* und Agenten

*abhängig je nach Vermieter

CONTRA

  • Erzielt man einen gutem Wiederverkaufspreis und hatte unterwegs keine größeren Reparaturen, kann der Kauf günstiger sein.
  • Fahren auf allen Straßen (Asphalt od. Gavel roads) ohne Rechtfertigung vor dem Vermieter.
  • Umbau und Gestaltung des Fahrzeugs nach eigenen Wünschen.

Hier findest du einen Anbieter mit einer Auswahl australischer VERKAUFSFAHRZEUGE sogar mit Garantien**. Unter anderem: 100% Geld zurück innerhalb der ersten 3 Tage – 5.000 km auf Motor & Getriebe – 2 Wochen volle Garantie – Rückkauf auf Wunsch – und mehr!
**Bei entsprechenden Bedingungen des Verkäufers

Aktualisiert am: 03.07.2020

Kontakt

MietCamper Australien
Thorwaldsenstr. 26
12157 Berlin
+49 (0)30 794 04 671
+49 (0)151 111 93 984
info@mietcamperaustralien.de

Camper Reise

Nutze unsere jahrelange Erfahrung und Kenntnisse über Australien, um deine Camper Reise zu planen. Wir helfen bei der Auswahl des perfekten Camper Modells für Freunde, Partner und Familien.

Australien Tips

Auf unserer Seite findest du über 100 Artikel mit Tipps, Infos und Reiseberichten aus Australien. Gerne beraten wir – auch persönlich – zur Reisezeit, Flug oder Routen. Melde dich einfach per Email, Anfrageformular oder telefonisch.