Reisegepäck im Camper

Das richtige Gepäck wählen

Reisegepäck unterwegs und im Camper

Das richtige Reisegepäck im Camper kann einen großen Unterschied ausmachen. Weniger geeignet sind Hartschalenkoffer in Wohnmobilen, Campervans und besonders in Geländewagen. Das bemerkt man leider oft erst, wenn man das Fahrzeug übernimmt. Unsere Tipps zum passenden Gepäck:

Schnelle Übersicht

  • Gepäck muss man auch im Camper irgendwo verstauen.
  • Bei Rollkoffern aus Hartschalen, ist das schwerer.
  • Sehr viel besser: Reisetaschen, Rucksäcke oder Trolleys mit weicher Hülle.
  • So kann man leeres Gepäck besser verstauen!
  • Sichtbar herumliegendes Gepäck (auch leer) kann ein Anreiz für Diebe sein.
  • Im Auto verschwenden “leere” Hartschalenkoffer kostbaren Platz.
  • Damit sie während der Fahrt nicht zum Geschoss werden sollten sie immer fixiert sein.
  • TIPP: Kein “schwarzes” oder komplett dunkles Gepäck kaufen. Geht (laut Statistiken) auf Flügen schneller verloren und wird seltener wiedergefunden.

Reisegepäck im Camper

Stauraum für Koffer und Taschen ist in Campern unterschiedlich ausgelegt und Mangelware. In 4WDGeländewagen gibt es sehr wenig davon. Auch Minivans sind nicht besonders geräumig. In Hochdach-Campern gibt es zwar etwas mehr Platz aber, wie auch in australischen Wohnmobilen, kein Stauraum für Hartschalen-Gepäck.

So muss Gepäck immer etwas gestaucht oder gequetscht werden, um es in passenden Fächern zu verstauen. Bei Hartschalen-Gepäck ist das überhaupt nicht möglich.

Im Hotel sind Hartschalen-Koffer kein störender Faktor. Anders aber im Wohnmobil oder Campervan, wo so eine große Hülle sehr lästig sein kann. Besonders eng wird es dann wenn zwei oder drei Personen so eine “Kiste” dabei haben.

Ist man mehreren Wochen im Camper unterwegs, ist es zudem von Vorteil sein Gepäck auszupacken. Kleidung und Equipment kann man in kleinere Einheiten oder Beutel packen und so gut in Schränken und Regalen verstauen.

Das leere Gepäck kann man dann verstauen. Mit weichen Taschen ist das in der Regel kein Problem, weil sie sich knautschen oder falten lassen. Dadurch nimmt es unter Sitzbänken oder Betten kaum Platz weg.

Trolleys mit festem Rückenteil aber sonst aus weichem Material, lassen sich ebenfalls platzsparend verstauen.

Harte Schale = leerer Kern

Hartschalen-Gepäck stößt im Camper dagegen an seine Grenzen. Fächer oder Schränke sind oft zu klein für die großen Teile. Sie landen am Abend dann meist in der Fahrerkabine. Der einzige Platz, den niemand in der Nacht nutzt und wo sie nicht stören. Tagsüber steht der harte Kunststoff-Würfel dann erneut hinten irgendwo im Weg.

Gepäckstücke sichern!

Australische Camper haben keinen Kofferraum! Große Gepäckstücke, vor allem leere Hartschalen, daher immer sichern! Bei scharfen Bremsmanöver werden sie sonst zu gefährlichen Geschossen!

Tipp Neukauf: Bunte Farben wählen

Gepäck das sich farblich absetzt, geht laut Statistiken der Fluggesellschaften seltener verloren. Man kennt es selbst vom Gepäckband, 80-90% ist “dunkel”. Dadurch ist es schwerer zu erkennen und leichter zu verwechseln.

Geht Gepäck verloren finden sich farbige Stücke schneller wieder als dunkle. Verschiedene Airlines haben untersucht, dass sich helle bzw. farbige Gepäckstücke mit einer doppelt so hohen Wahrscheinlichkeit wiederfinden, als schwarze bzw. dunkelgraue.

Reist du trotzdem lieber mit dunklem Gepäck, macht ein besonders auffälliges Band oder bunter Kofferanhänger das wiederfinden leichter.

Eine Frau verstaut Gepäck in einem Camper in Australien

Aktualisiert am: 26.05.2021

Kontakt

MietCamper Australien
Thorwaldsenstr. 26
12157 Berlin
+49 (0)30 794 04 671
+49 (0)151 111 93 984
info@mietcamperaustralien.de

Camper Reise

Nutze unsere jahrelange Erfahrung und Kenntnisse über Australien, um deine Camper Reise zu planen. Wir helfen bei der Auswahl des perfekten Camper Modells für Freunde, Partner und Familien.

Australien Tips

Auf unserer Seite findest du über 100 Artikel mit Tipps, Infos und Reiseberichten aus Australien. Gerne beraten wir – auch persönlich – zur Reisezeit, Flug oder Routen. Melde dich einfach per Email, Anfrageformular oder telefonisch.