Kochen & Stauraum

Verstauen und Kochen in Campern

Das tägliche Leben in einem Camper in Australien

Kochen gehört zum Camper Leben in Australien dazu. Und Stauraum ist praktisch um persönliche Dinge unterzubringen. Dafür haben Camper sehr unterschiedliche Konzepte wenn es um Küche und Platz geht.

Schnelle Übersicht

  • Kochen: Vom Camping-Gaskocher bis zum 4-Flammen-Herd mit Grill und Mikrowelle ist alles dabei.
  • Stauraum ist in Budget Campern Mangelware.
  • Im Minibus, Geländewagen oder Kombi lebt man meist direkt aus dem Gepäck.
  • In Hochdach-Camper & Wohnmobilen ist dagegen deutlich mehr Platz.
  • Auf Hartschalen Gepäck sollte möglichst verzichtet werden.

Kochen und Verstauen in Campern

Wir stellen euch die Möglichkeiten in den verschiedenen Campern vor.

Genauso wie Passagiere braucht auch Gepäck & Co. etwas Platz im Camper. Vor allem Familien, bei denen das Gepäck mitunter etwas größer ausfällt. Reisen Familien mit kleinen Kindern, sind oft noch Dinge wie Buggy und Spielzeug dabei.

Deswegen nicht unterschätzen: Weiches Gepäck hat klare Vorteile  Hartschalen-Koffer/Trolleys sind zwar auf Flügen vorteilhaft, im Camper können sie aber sehr störend sein. Typisch ist ein Stück weiches Hauptgepäck und ein Tagesrucksack (Daypack), bzw. eine kleine Reisetasche für Tagesausflüge und Stadtbummel.

Lebensmittel und Getränke sind ebenso Dinge die man verstauen muss. Dafür haben Camper Schränke und Fächer. Außerdem haben alle einen Kühlschrank oder eine Kühlbox.

Unser Tipps:

  • Gepäck & Zubehör vor Abfahrt immer gut verstauen! Abrupte Fahr- und Bremsmanöver machen Teile sonst zu wuchtigen Geschossen.
  • Leeres Gepäck hat deutlich weniger Anziehungskraft auf Diebe, als prall gefüllte Rucksäcke oder Taschen, die durchs Fenster zu sehen sind.
  • Kleine Beutel und Säckchen, zum Aufbewahren und Sortieren sind sehr praktisch. So kann man alles in kleine Einheiten aufteilen. Das passt dann gut unter Sitzbänke und in Nischen. Dadurch muss man nicht jedesmal das gesamte Gepäck durchwühlen, weil man eine Socke sucht.
  • Ein Beutel für Schmutzwäsche ist ebenfalls praktisch.
  • Sinnvoll auch: Wasch- oder Kulturbeutel für Zahnbürste, Deo & Co. Für die Körperpflege hat man so immer alles beisammen.

Kombis, Minivans & Geländewagen

Kochen:
Die Küchen in Minivans und Kombis sind sehr klein. Die kleinsten Camper haben meist nur einen mobilen, einflammigen Camping-Gaskocher dabei. Sie werden mit einer Gaskartusche betrieben. Eine Reserve-Kartusche gehört dazu. Kartuschen sind vor der Rückgabe zu ersetzen. Man findet sie in vielen Supermärkten, an Tankstellen oder in Läden für Campingausrüstungen.

Im 4WD Geländewagen gibt es zweiflammige Premium-Campingkocher, mit eigener Gasflasche. Dazu hochwertige, elektrische Kühlboxen zur Kühlung von Lebensmittel.

Richtige Kühlschränke gibt es in den Mini-Campern nicht. In der Regel sind es auch hier kleine Kühlboxen, die elektrisch betrieben werden. Einige Budget-Vermieter nutzen Kühltaschen ohne elektrischer Kühlung. Dann braucht man Eiswürfel für die Kühlung, erhältlich an Tankstellen und im Supermarkt.

Stauraum:
In den kleinen Campern ist Stauraum Luxus. Meist lebt man direkt aus dem Koffer. Ansonsten ist nur unter den Bänken wirklich Stauraum aber meist mit nur wenig Platz. Ein großer Koffer oder Hartschalen Gepäck passt dort nicht hinein.

In den Geländewagen gibt es extra Bereiche die für Gepäck vorgesehen sind. Aber sie sind wirklich nicht auf große Hartschalen-Rollkoffer ausgelegt!

Hochdach-Camper

Kochen:
In der Küche eines Hochdach-Camper gibt es zwei- oder dreiflammige Kochfelder. Versorgt werden sie mit Campinggas aus der Gasflasche, die sich in einem Fach außen am Camper befindet. Sie ist durch ein kleine Tür mit Schloss gesichert.

HiTops haben immer einen Kühlschrank. Die Größe hängt vom Modell ab. Der Betrieb erfolgt über ein zweites Batteriesystem (Dual-Battery System). Sofern ist auch bei der Nutzung im Stand gesichert, dass der Camper am nächsten Morgen wieder startet.

Alle Hochdach-Camper werden mit einer Mikrowelle angeboten. Sie funktioniert allerdings nur, wenn der Camper ans externe Stromnetz angeschlossen ist (z.B. auf Campingplätzen).

Stauraum:
Im HiTop ist deutlich mehr Stauraum vorhanden als in Minivans. Schubladen und Fächer gehören zur Grundausstattung. Hier kann man abgesehen von Lebensmitteln auch Equipment, Kosmetika, Kleidung oder Schuhe verwahren.

Unter den Sitzbänken können größere Dinge untergebracht werden. Das Hochdach bietet sich für “weiches” Zubehör an. Zum Beispiel um dort Bettzeug am Tag zu lagern. Gepäck das nicht unters Bett passt, kann man Nachts im Fahrerraum verstauen.

Wohnmobile

Kochen:
Zum kochen und zubereiten haben Wohnmobile fast vollständige “Küchen auf Rädern”. Vierflammige Kochfelder (Gas & Elektro*) und viel Platz zum arbeiten. Manchmal auch einen Grill, Ofen und immer eine Mikrowelle*. Die Auswahl an Küchengeräten ist deutlich größer als in Campervans.
*bei externer Stromversorgung

Kühlschränke haben ein Gefrierfach und sind zudem größer als in allen anderen Campern. Im Stand sorgt ein “Dual-Battery System” für den Betrieb aber manche werden auch über Gas versorgt.

Kühlschrank im Wohnmobil Australien

Stauraum:
Den umfangreichsten Stauraum gibt es natürlich in Wohnmobilen. Sie haben dadurch mehr Schränke, Fächer und Schubladen als alle anderen Campern. In einigen Schränke sind Kleiderstangen, für alles was auf den Bügel soll.

Praktisch sind außerdem die vielen Haken und Netze in Wohnmobilen. Kleidung, Taschen oder andere Dinge können so sicher transportiert werden. Die Fahrzeughöhe sorgt für zusätzlichen Platz für Fächer und Regale. Und unter Betten bzw. Sitzbänken, gibt es zusätzlichen Stauraum.

Für alle Camper gilt:

Vor der Rückgabe:

  • Gasflaschen wieder auffüllen, Gaskartuschen ersetzen. Es sei den vorher wurde ein “Gas-Refill” gebucht.
  • Benutztes Geschirr, Töpfe und Pfannen abwaschen bzw. reinigen.
  • Arbeitsflächen, Kühlschrank, Grill und Herd säubern.
  • Aus allen Schränken, Fächern und dem Kühlschrank Restmüll entsorgen.
  • Lebensmittel, die nicht leicht verderben, kann man im Rückgabe-Depot abgeben. Aber auch Bücher, Karten, Spielsachen usw. Dafür gibt es “Free-Stuff” Boxen. Der nächste Mieter freut sich.
  • Camper immer besenrein übergeben.
  • Bettwäsche abziehen. Waschen muss man sie natürlich nicht.
  • Bei Wohnmobilen: Toilette bzw. Dusche reinigen und …
  • … die Abwassertanks “grey- und black water” an offiziellen “dump-sites” entleeren.

Sonst können Gebühren für eine Endreinigung fällig werden. Ausnahme: Du hast bereist VORHER einen vom Vermieter angebotenen “Premium Rückgabe-Service” gebucht!

 

Wohnmobil Innen

Aktualisiert am: 17.07.2020

Kontakt

MietCamper Australien
Thorwaldsenstr. 26
12157 Berlin
+49 (0)30 794 04 671
+49 (0)151 111 93 984
info@mietcamperaustralien.de

Camper Reise

Nutze unsere jahrelange Erfahrung und Kenntnisse über Australien, um deine Camper Reise zu planen. Wir helfen bei der Auswahl des perfekten Camper Modells für Freunde, Partner und Familien.

Australien Tips

Auf unserer Seite findest du über 100 Artikel mit Tipps, Infos und Reiseberichten aus Australien. Gerne beraten wir – auch persönlich – zur Reisezeit, Flug oder Routen. Melde dich einfach per Email, Anfrageformular oder telefonisch.