Die persönliche Körperhygiene unterwegs.


Möglichkeiten der persönlichen Körperhygiene gibt es zahlreiche während der Camperreise durch Australien oder Neuseeland. Die meisten Campingplätze im Land bieten moderne und saubere sanitäre Anlagen. Ein Stellplatz berechtigt dich natürlich auch diese Einrichtungen zu nutzen. Oder du mietest gleich einen Camper mit eigener Nasszelle.

Übersicht der Möglichkeiten:

  • Wohnmobil-Camper bieten kleine Nasszellen. Mit Dusche & Toilette in einer oder zwei separaten Kabinen.
  • In Campern ohne Nasszelle sind Kunststoffschüsseln oder kleine Edelstahlbecken, für Katzenwäsche oder zum Zähneputzen, eingebaut.
  • In allen Camper findest du Wasserkanister oder Wassertanks mit einem Wasserhahn.
  • Auf allen kommerziellen Campingplätze findest du Duschkabinen und Gemeinschaftswaschräume.
  • Es gibt noch weitere Möglichkeiten sich zu duschen. Manchmal an Strand-Parkplätzen oder manch öffentlichem Rastplatz.
  • Für längere Fahrten durchs Outback haben sich Outdoor-Solarduschen bewährt.

Auf Campingplätzen

Mehrere Duschkabinen, Waschbecken und Toiletten stehen auf kommerziellen Campingplätzen zur Verfügung. Sie werden täglich gereinigt. Das geschieht meist zwischen 10:00 und 12:00 Uhr wenn es ohnehin Zeit zum auschecken ist. Der Zugang ist dann für diese Zeit gesperrt.

Tipp: Nicht zu spät die Waschräume aufsuchen, damit du nicht vor verschlossenen Türen stehst!

Mit etwas Glück findest du auf einem der vielen, öffentlichen "Rest Areas", neben Toiletten auch Duschen. An machen Stränden oder in Küstenorten mit Badelandschaft entlang der Strandpromenade, finden sich ebenfalls manchmal Duschen, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Im Fahrzeug

In Mietcampern und Wohnmobilen sind sanitären Anlagen sehr unterschiedlich ausgeführt. Du hast die Wahl zwischen einfachsten Fahrzeugen, nur mit Kunststoffschüssel und Wasserkanistern, bis hin zu Wohnmobilen mit echten Nasszellen. Also einer Dusch- und einer Toilettenkabine oder beides in einer Kabine vereint. Hier kann mit warmem Wasser geduscht werden. Das warme Wasser wird durch den integrierten Gasboiler erzeugt.

Mit Schüssel und Kanister

In den sehr günstigen Budget-Campern (Minibusse und kleine Kombis) ist nur ein Wasserkanister und eine Plastikschüssel vorhanden. In den etwas größeren Fahrzeugen wie Hochdach-Campern oder den neueren Minivans steht ein Waschbecken mit Edelstahlschüsseln und einem Wasserhahn mit Handpumpe bereit. Der Wassertank hierfür sitzt direkt unter der Spüle. Er kann entfernt und einfach wieder befüllt werden.

Die Spüle dient für die kleine Katzenwäsche zwischendurch oder zum Zähneputzen. Aber auch für den Abwasch von Geschirr und anderen Küchenutensilien.

Wasservorrat

Fließend Wasser - um den Vorratskanister wieder zu füllen - findest du auf allen Campingplätzen. Bei "powered sites" sogar direkt am Standplatz. Auch Rest Areas bieten manchmal fließend Wasser. Um den Hahn zu finden musst vielleicht etwas gesucht werden.

Auch Tankstellen und manche Pubs offerieren dir diesen Service meist kostenlos. Wer im Hinterland oder Outback lebt, weiß wie wichtig ein Vorrat an Wasser sein kann. Du wirst in der Regel immer sehr hilfsbereite Australier antreffen.

Tipp:
Achte darauf, dass du immer mit ausreichend Wasser unterwegs bist und dein Tanks gefüllt sind. Vor allem im Outback ist dies besonders wichtig. Hier liegen zwischen Tankstellen und bewohnten Gebieten manchmal einige hundert Kilometer. Und Trinkwasser nicht vergessen!! Es gibt Trinkwasser - in verschiedenen Flaschen oder Kanister Größen - in allen Supermärkten, General Stores und an Tankstellen im Outback zu kaufen!

Kleine Waschschüssel mit elektrischer Wasserpumpe

Die nächste Stufe der Camper-Wascheinrichtung, sind Edelstahl Waschschüsseln mit elektrischer Wasserpumpe. Die findest du in Hochdach-Campern. Allerdings wird das Wasser hier nicht angewärmt. Nur kaltes Wasser kommt aus dem Hahn. Gespeist wird der Zulauf auch hier aus dem Wassertank unter dem Fahrzeug (oder hinter der Verkleidungen). Von außen kann der Tank mit einem Schlauch aufgefüllt werden. Schläuche mit Anschlussstutzen gehören in diesen Fällen zur Grundausstattung des Campers.

Luxuriöse Nasszelle in Wohnmobilen

Wohnmobile bieten - je nach Modell - die luxuriösesten Varianten. Kleine Nasszellen, in denen Toilette mit der Dusche in einer Kabine zusammengefasst sind. Noch größere Modelle mit separaten Raum, jeweils für Toilette und Dusche.

In diesen "Motorhomes" ist dann duschen mit Warmwasser möglich. Dazu wird das Wasser vorher durch einen Gasboiler erhitzt. Beim "Warmduschen" wird natürlich etwas mehr Campinggas verbraucht.

Abwasser aus Dusche und Spüle geht in den sogenannte "grey water" Tank. Er darf keinesfalls einfach ins Erdreich abgelassen werden, sondern muss an speziell ausgewiesenen "dump sites" auf Camping- oder Rastplätzen entleert werden.

Dusche im Camper

Tipps:

  • Fahrzeuge mit Dusche und WC
    Für eine wunderbare Zeit in Australien ist ein Wohnmobil mit diesen Ausstattungsmerkmal natürlich etwas besonders feines. Aber auch mit einem Camper ohne Nasszelle kannst du eine großartige Zeit erleben.
    Überall in Australien gibt es Campingplätze mit umfangreichen sanitären Anlagen. Sehr oft stehen öffentliche Toiletten zur Verfügung. Neben zahlreicher Rastplätze bieten auch unzählige Cafés, Restaurants (bei Verzehr) oder Tankstellen "ein stilles Örtchen".
    Duschen sind weniger vorhanden als Toiletten. Sie findet sich allerdings an manchen Stränden und in Küstenorten mit einer öffentlichen Badelandschaft.
  • Handtücher...
    ... gehören zur Grundausstattung in Campern. Sie werden, entsprechend der Zahl der Mitreisenden, leihweise zur Verfügung gestellt. An Tagen ohne Camper, die möglicherweise im Hotel oder einem Bed & Breakfast verbracht werden, stellt die Unterkunft Handtücher. Für den Besuch am Strand, Schnorcheltouren oder einen Sprung in den Pool ist allerdings ein Reisehandtuch von Vorteil.
  • Tagesnutzung auf Campingplätzen
    Wenn du im Camper ohne Nasszelle unterwegs bist, kannst du Campingplätze möglicherweise tagsüber nutzen. An besonders heißen Tagen oder wer mehrere Tage keine Dusche nutzen konnte, fragt einfach auf Campingplätzen, ob die Waschräume tagsüber nutzbar sind. Dann natürlich gegen eine deutlich geringere Gebühr, als wenn du einen Stellplatz für die ganze Nacht mieten würdest.
  • Outdoor-Solarduschen...
    .. sind handliche Kunststoffbeutel, in denen das Wasser durch die Sonne erwärmt wird. Wer plant länger durchs Outback zu fahren oder des öfteren in der Natur campen möchte, sollte überlegen eine Solardusche mitzunehmen. Gute und günstige Modelle nehmen wenig Platz weg und können eine erfrischende Abwechslung, zu einer sonst nur kleinen Katzenwäsche über der Spüle sein.

    Solarduschen werden aus besonders starke Kunststofffolie gefertigt. Mit 10-20 Liter Wasser befüllt hängst du sie am frühen Morgen z.B. an einen Ast oder anderen Ausleger. Das Wasser im Beutel wird durch die Sonneneinstrahlung erwärmt.


    Am unteren Ende des Beutel befindet sich ein Schlauch mit kleinem Duschkopf. Auch wenn nicht zu vergleichbar mit der klassischen Dusche, sind sie Temperaturen von 30° C und mehr, eine eine wirklich willkommene Erfrischung.

Outdoor Solardusche beim Camping​​​​​​​

©Fotos: S.Hopf / Pixabay

Aktualisiert Aug. 2018

Camper Angebot

Jetzt hier - einfach, kostenlos und unverbindlich - dein persönliches MietCamper-Angebot:

Jetzt Camper anfragen

Mehr zum Thema

  • Mit Kindern im Camper durch Australien reisen. Kindersitz & Babyschale: Was man wissen sollte, welche zugelassen sind, wo sie sitzen können ►


  • Mit Campervan oder Wohnmobil in Australien übernachten: Was gibt es für Möglichkeiten, was bieten Rast & Campingplätze Plätze? Tipps & Infos ►


  • Schlafen im Camper in Australien. Sehr praktisch: Immer das Bett dabei. Aber ist es sicher & bequem und wie klappt der Umbau? Tipps & Infos ►


  • Preise & Kosten für Übernachtung im Camper in Australien: Von kostenlos bis Glamping. Die vielfältigen Möglichkeiten in Australien ►


  • Kochen & Stauraum in Campern in Australien: Wie sind die Küchen ausgestattet - Wie viel Platz zum verstauen gibt es? Unsere Tipps & Infos ►