Das tägliche Leben in einem Camper in Australien


Zum täglichen Camper-Leben in Australien gehört natürlich das Kochen unterwegs und das einiges verstaut und untergebracht werden muss. Camper haben - je nach Modell - sehr unterschiedliche Kochstellen, genauso wie der Platz zum verstauen von Gepäck, Reisezubehör und Kleidung sehr verschieden ausgelegt sein kann.

Schnelle Übersicht:

  • Kochen: Vom einflammigen Camping-Gaskocher bis zum Vierflammen-Herd mit zusätzlichem Grill und Mikrowelle. Es gibt fast alles.
  • Der Stauraum in den Budget Campern ist Mangelware.
  • Im Minibus, Geländewagen oder Kombi wird meist direkt aus dem Gepäck gelebt.
  • Hochdach-Camper & Wohnmobilen bieten deutlich mehr Stauraum um Kleidung in Schränken zu verstauen.
  • Die Ausstattung richtet sich immer nach Fahrzeugmodell & Budget.
  • Auf Hartschalen Gepäck sollte in jedem Fall verzichtet werden.

Kochen und Verstauen
in den Camper-Modellen

Kochmöglichkeiten reichen von einflammigen, mobilen Gaskochern, bis zu 4-flammigen Kochfeldern plus Grill und Mikrowelle. Wir stellen dir die verschiedenen Variationen je nach Modell vor.

Das im Camper - abgesehen von der Passagieren - auch noch einiges verstaut werden muss, wird manchmal vergessen. Dabei nimmt Gepäck & Co., vor allem bei Familien, ein nicht geringen Teil des Platzes ein.

Dazu gehört das eigene Gepäck. Im Idealfall ist es "soft luggage" also weiche Gepäckstücke. Hartschalen-Koffer und -Trolleys sind auf Flügen vielleicht vorteilhaft, im Camper können sie zu einem echten Ärgernis werden. Als praktisch haben sich erwiesen: 1 weiches Hauptgepäckstück und 1 Tagesrucksack (Daypack) bzw. kleine Reisetasche für Tagesausflüge und Stadtbummel.

Lebensmittel und Getränke sind ebenfalls Utensilien die verstaut werden müssen. Dafür gibt es in den meisten Campern Schränke, Schubladen oder Fächer. Ein Kühlschrank oder eine Kühlbox steht für Frisches zur Verfügung.

Sofern Familien mit Kindern im Camper reisen, kommen oftmals noch Dinge wie Buggy und Spielzeug mit an Bord. Und Outdoor Sportfans reisen vielleicht noch mit Surfbrett, Skateboard oder Tauchausrüstung.

Der Platz zum verstauen und die Größe der Küche richten sich nach dem Fahrzeugmodell. Von fast "keinem" Stauraum bis zu Platz unter Sitzbänken oder in eingebauten Schränken mit Bügeln und Schubladen, gibt es alles.

TIPP:
- Gepäck & Zubehör immer vor der Fahrt richtig zu verstauen ist ein Sicherheitsaspekt. Abrupte Fahr- und Bremsmanöver können Einzelteile zu wuchtigen Geschossen machen!!!
- Verstautes Gepäck hat zudem deutlich weniger Anziehungskraft auf Langfinger, als ein prall gefüllter Rucksack oder Rollkoffer, der durch die Fenster zu sehen ist

Kombis, Minivans & Geländewagen

Kochen:
Umfangreiche Drei-Gänge-Menüs können in Minibussen und Kombis kaum gezaubert werden. Die kleinsten Camper verfügen meist nur über einen mobilen, einflammigen Camping-Gaskocher.

Kleine, mobilen Gaskocher werden mit einer Gaskartusche betrieben. Ist diese aufgebraucht haben Anbieter oft eine Reserve-Kartusche im Fahrzeug deponiert. Natürlich müssen die Kartuschen bei der Rückgabe des Fahrzeuges ersetzt werden. Die gibt es in vielen Supermärkten, Tankstellen oder in Geschäften für Campingausrüstungen.

Bei 4WD Geländewagen sind es dagegen immer zweiflammige Premium-Kocher, mit einer eigenen Gasflasche.

Echte Kühlschränke gibt es in den kleinen Campervans nie. Meist steht eine Kühlbox - manchmal elektrisch betrieben - zu Verfügung. Die Kühlboxen ohne elektrischer Kühlung, brauchen Eiswürfel (gibt es an Tankstellen) oder Kühlpacks. Bei Kühlpacks gilt es jedoch zu bedenken, dass diese natürlich auch jedes Mal erst irgendwo gekühlt werden müssen.

Stauraum:
In den kleinsten Campern ist Stauraum Luxus. Sie verfügen über recht wenig Platz und meist wird hier direkt aus dem Koffer gelebt. Wenn du mit einem solchen Fahrzeugen auf Campingtour bist, könnte es praktisch sein mit kleineren Beuteln oder Aufbewahrungssäckchen zu arbeiten.

So können Schuhe, Unterwäsche oder andere Dinge, in kleinere Einheiten aufgeteilt werden und z.B. unter den Sitzbänken und Nischen verstaut werden. Und es muss nicht jedes mal das ganze Gepäck durchwühlt, nur weil man eine frische Unterhose sucht. Ein Extrabeutel für Schmutzwäsche ist besonders praktisch.

Und ein Wasch- oder Kulturbeutel für Zahnbürste, Deo & Co. ist sinnvoll. Im Camper hat man so für die Körperpflege alles beisammen. Auf Campingplätzen braucht das ganze Zeug zudem nicht freihändig durchs Gelände getragen werden. Die Waschräume liegen in den seltensten Fällen direkt neben dem Stellplatz des Fahrzeugs. Wenn Style & Mode für dich kein Thema sind, tut's natürlich auch ne' Plastiktüte!.

Der Hochdach-Camper

Kochen:
Die Küche verfügt in der Regel über ein zwei- manchmal dreiflammiges Kochfeld. Versorgt wird es mit Campinggas wird über eine Gasflasche. Der Zugang zur Flasche befindet sich immer außen am Fahrzeug. Durch ein kleine Tür mit Schloss hast du Zugriff. Vergiss nicht, dass die Gasflasche vor der Rückgabe, wieder aufgefüllt werden muss. Es können sonst nachträglich Kosten entstehen. Viele Tankstellen bieten diesen Service sehr günstig an.

Der HiTop hat immer einen Kühlschrank. Die Größe ist vom Fahrzeugtyp abhängig. Der Betrieb erfolgt über ein separates Batteriesystem (Dual-Battery System). Dadurch ist bei der Nutzung im Stand gesichert, dass das Fahrzeug am nächsten Morgen wieder startet.

Die meisten Hochdach-Camper werde mit einer Mikrowelle angeboten. Diese funktioniert allerdings nur, wenn das Fahrzeug auf Campingplätzen oder ähnlichem, an das externe Stromnetz angeschlossen ist.

Stauraum:
Im HiTop ist schon deutlich mehr Stauraum vorhanden. Bei Küchenzeilen in Hochdach Campern gehören Schubladen und Fächer zur Grundausstattung. Hier kann neben Lebensmitteln oft genutztes Equipment, Kosmetika, Kleidung oder Schuhe an einem sicheren Platz verwahrt werden.

Unter den hinteren Sitzbänken kann größeres untergebracht werden. Das Hochdach bietet sich für "weiches Equipment" an. Beispielsweise kann das Bettzeug dort während des Tages gelagert werden. Gepäckstücke die in der Nacht nicht unter das Bett passen, können jetzt im Fahrerraum gelagert werden.

Wohnmobile und große Camper

Kochen:
Zum kochen und vorbereiten von Speisen stehen - je nach Modell - fast vollständige "Küchen auf Rädern" zu Verfügung. Vierflammige Kochfelder, reichlich Platz zum arbeiten, Grill und Mikrowelle um nur einiges zu nennen. Außerdem ist die Auswahl an Küchen-Equipment deutlich umfangreicher als in Campervans.

Der Kühlschrank ist ebenfalls deutlich größer als in allen anderen Camper Modellen. Solange das Wohnmobil nicht mehrere Tage an einem Platz steht ohne gefahren zu werden, sorgt das Dual-Battery System für Dauerbetrieb im Stand.

Einige Fahrzeuge haben einen Grill außen am Fahrzeug, hinter einer verschließbaren Klappe. Versorgt wird er über die Gasflasche, die gleichfalls von Herd und Warmwasser genutzt wird. Einem Grillabend in einer lauen Sommernacht unter freiem Sternenhimmel, steht dann nichts im Wege.

Stauraum:
Den umfangreichsten Stauraum findest du natürlich in Wohnmobilen bzw. großen Campern. Hier sind Schränke, Fächer und Schubladen in den unterschiedlichsten Ausführungen und Größen vorhanden. Viele Modelle besitzen Schränke mit Kleiderstangen, für alles was auf einen Bügel soll.

Praktisch sind die Haken oder Netze die im Wohnmobil verteilt sind. Dort können Handtücher, Hüte, oder andere Dinge des täglichen Bedarfs, sicher transportiert werden. Die Höhe der Fahrzeuge wird gerne genutzt um durch zusätzliche Fächer und Regale Ordnung zu schaffen. Unter den verschiedenen Betten und Sitzbänken, findet sich zusätzlicher Stauraum für alles was während der Reise untergebracht werden soll.

Für alle Camper gilt:

Vor der Rückgabe:

  • Gasflaschen wieder auffüllen, benutzte Gaskartuschen ersetzen. Es sei den vorher wurde ein "Gas-Refill" (Gasfüllung) als Extra gebucht.
  • Alle benutzten Teller, Tassen, Gläser, Besteck, Töpfe und Pfannen abgewaschen bzw. gereinigt werden.
  • Arbeitsflächen, Kühlschrank, Grill und Herd sollten so sauber sein wie du sie vorgefunden hast.
  • Restmüll entsorgen auch aus allen Fächern und dem Kühlschrank!!!
  • Camper sollte besenrein übergeben werden.
  • Bettwäsche kann ungewaschen zurückgegeben werden.
  • Bei Wohnmobilen: Toilette bzw. Dusche reinigen und ...
  • ... de Abwassertanks "grey- und black water" (Abwasser aus Toilette, Dusche und Spülbecken) an zugelassenen "Dump-sites" entleeren.

Es können sonst Reinigungsgebühren nach der Rückgabe fällig werden. Einzige Ausnahme: Du hast bereist VORHER einen vom Vermieter angebotenen "Premium Rückgabe-Service" gebucht!

Stauraum im Camper

©Fotos: Britz / Apollo / MCA

Aktualisiert: Aug 2018

Camper Angebot

Jetzt hier - einfach, kostenlos und unverbindlich - dein persönliches MietCamper-Angebot:

Jetzt Camper anfragen

Mehr zum Thema

  • Mit Kindern im Camper durch Australien reisen. Kindersitz & Babyschale: Was man wissen sollte, welche zugelassen sind, wo sie sitzen können ►


  • Mit Campervan oder Wohnmobil in Australien übernachten: Was gibt es für Möglichkeiten, was bieten Rast & Campingplätze Plätze? Tipps & Infos ►


  • Schlafen im Camper in Australien. Sehr praktisch: Immer das Bett dabei. Aber ist es sicher & bequem und wie klappt der Umbau? Tipps & Infos ►


  • Im Camper durch Australien: Unterwegs duschen & waschen - Was bieten Camper & Wohnmobile. - Welche Alternativen gibt es? Unsere Tipps & Infos ►


  • Preise & Kosten für Übernachtung im Camper in Australien: Von kostenlos bis Glamping. Die vielfältigen Möglichkeiten in Australien ►