Campervan, Wohnmobile oder Geländewagen

Minivan, HiTop, Wohnmobil, Geländewagen (Bild: MietCamper Australien)

Für welchen Campertyp man sich entscheidet, bzw. welches Modell am besten zum eigenen Vorhaben passt, hängt vom persönlichen Geschmack, Vorgaben und dem geplanten Budget ab.

Innerhalb der 5 Camper Kategorien (Wohnmobil / Geländewagen / XL- oder klassischer Hochdach-Campervan / Minibus / PKW-Camper) gibt es viele Variationen, mit unterschiedlicher Bettenanzahl und Ausstattung! Wir helfen gerne bei der Wahl des passenden Modells.

Camper-Auswahl: Was entscheidet ist

  • Persönlicher Platzbedarf: Drei Erwachsene im 3-Personen Hochdach-Camper kann eng werden. Beispielsweise wenn viel Gepäck dabei ist oder bei schlechtem Wetter, wenn man sich häufiger im Camper aufhält.

  • Bettmaße: Wichtiges Kriterium für etwas größere Reisende oder Eltern die gemeinsam mit Kind im Doppelbett schlafen möchten.

  • Schlafplatz im Camper: Betten können im aber auch auf dem Camperdach liegen. Für junge Menschen meist kein Problem. Für andere, mit leichtem Schlaf, möglicher Platzangst oder etwas ältere Reisende gibt es bessere Lösungen.

  • Schaltung: Automatik oder Manuell. Linksverkehr und rechts gesteuerte Autos sind nicht jedermanns Sache. Eine Automatik-Schaltung kann sehr hilfreich sein.

  • Platz für Gepäck: Nicht nur Passagiere werden transportiert. Jeder hat Koffer/Trolley oder einen Rucksack dabei. Dazu meist noch eine Tasche oder Daypack (Tagesrucksack). Auch das muss irgendwo verstaut werden!

  • Ausstattung Nasszelle: Wer eine Dusche und WC im Camper haben möchte, für den kommen nur Wohnmobile in Frage. Campervans und Geländewagen haben "keine" Nasszelle.

  • Ausstattung Küche: Eine gut ausgestattete Küche sind für Familien mit Kindern sinnvoll. Im Camper Mahlzeiten bequem zubereiten zu können, ist dann ein wichtiges Kriterium.

  • Kindersitze: Wichtig bei der Modell Auswahl. Um Kindersitze montieren zu können, müssen Camper spezielle Vorgaben erfüllen. Nicht überall darf ein Kinder- oder Babysitz angebracht werden. Anzahl und Alter der Kinder können ebenfalls entscheidend sein.

  • 2WD oder 4WD: Geländewagen mit 4WD oder doch nur klassischer Antrieb (2WD)? Outback Straßen (Gravelroads) dürfen nur mit geländegängigen 4WD-Campern befahren werden.

  • Campergröße: Was möchte man fahren: Ein PKW ähnliches Modell, einen Kleinbus oder ein Camper in der Größe eines Lieferwagens. Die Modelle unterscheiden sich in Platz, Verbrauch, Beschleunigen, Überholmanövern und rangieren auf Camping- und Parkplätzen.

  • Self Contained Camper: In Neuseeland können nur bestimmte Campern (mit Toilette & Abwassertanks) auch alle Campingplätze nutzen.

Das große Wohnmobil (Motorhome)

Das Wohnmobil

Wohnmobile (australisch: Motorhome) haben immer eine Nasszelle (Dusche & WC) und deutlich mehr Platz, als klassische Campervans. Ideal für größere Familien und Freunde des Campings, die etwas mehr Luxus bevorzugen. Wohnmobile mit Sitz- & Schlafplätzen gibt es für max. 6 Personen. Eltern schätzen meist den zusätzlichen Platz im Fahrzeug und die ständig verfügbare Toilette.

Schlafgelegenheiten sind mit wenigen Handgriffen hergerichtet. Der Stauraum in Wohnmobilen für Gepäck und Dinge des täglichen Bedarfs, ist deutlich größer als in jedem Hochdach-Camper. Mehrfaches umräumen ist kaum notwendig.

Etwas ältere Reisenden schätzen die sanitären Anlagen im Fahrzeug. Zwar gibt es in Australien sehr viele, öffentliche und durchaus saubere WCs. Und auf Campingplätze sind die sanitären Anlagen in der Regel sehr sauber und gut ausgestattete. Trotzdem möchte nicht jeder täglich im Gemeinschaftsbad stehen und duschen.

Bei der Rückgabe des Fahrzeugs ist man allerdings für die komplette Reinigung der Nasszelle verantwortlich. Dazu gehört auch das leeren der Abwassertanks an einer "dumpsite" auf Campingplätzen. Andernfalls können Reinigungsgebühren anfallen, die nach der Abgabe von der Kreditkarte abgezogen werden.

Eine Endreinigung als Extra-Serviceleistung, wird von einigen Vermieter gegen Gebühr angeboten.

Tipp:
Bei der Rückgabe mit einem Mitarbeiter das Wohnmobil kurz zusammen besichtigen und sich bestätigen lassen, dass alles OK ist.

Der große Hochdach-Camper

Der große Hochdach-Camper

Eine XL-Version des Hochdach-Campers (länger und höher) ist für bis zu 5 Personen ausgelegt. Dieses Modell kann perfekt für Paare sein, die etwas mehr Platz wünschen. Auch Familien mit 1 oder 2 Kindern können in diesem Fahrzeug eine wunderbare Zeit erleben.

Das Platzangebot ist für jungen Eltern besonders vorteilhaft. Wer mit Kindern reist, hat meist auch mehr Gepäck dabei wie Buggy, Wäsche, Spielzeug und anderes Zubehör.

Für 4-5 Backpacker, die vor allem günstig unterwegs sein wollen, kann der große Hochdach-Camper die richtige Wahl sein. Aber viel Wert auf Platz und Komfort sollte dann nicht gelegt werden.

Wird der Tagespreis und Benzin durch 4 oder 5 Reisende geteilt, ist der XL-HiTop eine besonders günstige Art Australien zu bereisen. Deutlich günstiger als wenn jeder alleine unterwegs ist und täglich ein Bett im Hostel bucht. Außerdem werden Kosten für Transporte (Bus, Bahn, Flugzeug) gespart. Weiterhin sind Preise für Lebensmittel in Großpackungen deutlich billiger.

Zumal das gemeinsame Reisen, mit spontanen Stopps, einen deutlich höheren Fun-Faktor hat, als stundenlange Busreisen von A nach B.

4 Personen die 3 Wochen beispielsweise die Ostküste bereisen, könnten mit 23,- bis 25,- Euro/p.Person/p.Tag, einen großen Hochdach-Camper, inkl. Versicherung mieten. Sogar das Benzin wäre in diesem Budget bereits enthalten. Allerdings nur außerhalb der Hochsaison!

Alle Mitfahrer sollten sich jedoch klar darüber sein, dass während der Reise vier Personen, auf engstem Raum zusammen leben und schlafen. Kompromissbereitschaft und gute Kommunikation untereinander sind unverzichtbare Voraussetzungen für eine stressfreie Reise!!!

Der "klassische" Hochdach-Camper

Der Hochdach-Camper

Der etwas kürzere Hochdach-Camper (bis max. 3 Pers.), gehört zu den beliebtesten Modellen in Australien. Geeignet für Paare aller Altersklassen ist der klassische HiTop ein günstiger Camper. Zwei bzw. drei Schlafplätze befinden sich im Fahrzeug. Am häufigsten ist dieser Camper mit 2 Personen unterwegs und bietet dann ein gutes Platzangebot.

HiTops haben Stehhöhe, eine kleine Küche mit zwei Gasflammen und einen Kühlschrank. Eine Mikrowelle gehört ebenfalls zur Ausstattung. Sie kann, wie die Steckdosen im Fahrzeug, genutzt werden sobald der HiTop an ein externes Stromnetz angeschlossen wird (z.B. Campingplatz). Das Anschlusskabel gehört zur Basisausstattung.

Sind 3 Personen im HiTop unterwegs, kann es etwas eng werden. Der dritte Sitzplatz (mit Gurt) ist nur eine Art Notsitz auf der vorderen Fahrersitzbank. Der 3-Personen HiTop hat keine Sicherheitsgurte im Fond. Dort dürfen keine Passagiere befördert werden.

Schlafen 3 Reisende im HiTop, ist ein Bett im Hochdach. Es ist über eine kleine Leiter erreichbar. Sofern nur 2 Reisende unterwegs sind, kann der Platz auch für Bettzeug, Gepäck oder anderes genutzt werden.

Der Minivan/Minibus

Der Minivan

Minivans sind Camper für besonders Preisbewusste, mit zwei Schlaf- und Sitzplätzen. Innen ohne Stehhöhe aber mit einer gute Basisausstattung. Eine kleine Küche mit Spüle und bei manchen Anbietern mit elektrischer, bei anderen mit einer konventionelle Kühlbox. Bei diesen wird dann Kauf-Eis zum kühlen benötigt (erhält man an Tankstellen & in Supermärkten).

Minivans haben zwar nur 2 Schlafplätze aber es gibt Modelle in denen bis zu 4 Personen mitfahren können (4 Sitze mit Gurten).

Minibusse haben sehr wenig Stauraum. Für die Nacht wird der Innenraum umgebaut und als Schlafplätze hergerichtet. Die Betten können natürlich während der Fahrt auch einfach aufgebaut bleiben. Minivans sind günstige kleine Camper für Reisende ohne große Ansprüche.

Geländewagen (4WheelDrive)

Geländewagen 4WD

Soll es ins wahre Outback gehen, ist ein Geländewagen die einzige Wahl. In Australien nur kurz "4WD" (Four Wheel Drive) genannt. 4WD sind für unbefestigte Gravel Roads (Kies- oder Schotterstraßen) ein "Muss". Im Outback können sie einige hundert Kilometer lang sein.

Klassische Regionen für einen 4WD sind Western Australia, das Northern Territory, das nördliche Queensland und Teile von South Australia. Wer diese etwas intensiver entdecken und in die Tiefen der Bundesstaaten vordringen möchte, kann dies nur mit einem 4WD. In Melbourne und Sydney werden KEINE Geländewagen angeboten!

Die Ausstattung ist etwas spartanischer als bei 2WD Campern. Dennoch gibt es 4WD mit sehr umfangreicher Ausstattung, edlen Dachzelten und viel Zubehör. Wer so ein Luxus-Allrad zwischen Mai und Oktober nutzen möchte sollte sehr früh buchen. Oftmals 8 bis 10 Monate vorher sind die besten Modell bereits ausgebucht! Es sind die beliebtesten Fahrzeuge und zur Hochsaison sehr begehrt.

4WD können 2 bis 5 Schlafplätze haben. Die Betten sind, je nach Modell, sehr unterschiedlich verteilt. Entweder 2 Betten im Fahrzeug oder auf dem Dach. 4 Betten im Doppeldachzelt und bis zu 5 Betten mit Dach- und Anbauzelt.

Wer nur die Ostküste bereist, selbst mit kleinen Abstechern ins Hinterland und sich hauptsächlich an die Küste aufhält, braucht kein Allradfahrzeug!

Ein Red Sands 2 Personen 4WD am Strand in Western Australia

©Fotos: S.Hopf / StarRV/ Apollo-Campers/ Jucy& Hippie Camper/ RedSands& Cheapa Campa

Aktualisiert Sept. 19

Camper Angebot

Jetzt hier - einfach, kostenlos und unverbindlich - dein persönliches MietCamper-Angebot:

Jetzt Camper anfragen

Mehr zum Thema

  • Wer gute Preise & Auswahl bei der Camper Buchung für Australien od. Neuseeland möchte, sollte mit etwas Vorlauf reservieren. Unsere Tipps.


  • Camper in Australien. Abholen & Rückgabe: Wo liegen die Depots, wie kommt man hin? Infos für Mieter & was es zu beachten gibt. Unsere Infos ►


  • Zeitplanung für eine Reise durch Australien. Was ist in welcher Zeit machbar, was kann stressig werden, worauf achten, Tipps zur Planung ►


  • Wann wohin in Australien? Wann ist die beste Zeit für eine Reise und für welche Region? Alles zu Saison, Wetter, Reisezeiten und Routen.


  • Die klassischen Planungsfehler bei der Buchung eines Campers für Australien und wie man sie am besten vermeiden kann. Unsere Tipps ►


  • Australien ist riesig & die Entfernungen groß. Das wird bei der Streckenplanung manchmal unterschätzt. Hier Tipps, eine Übersicht und Vergleiche.


  • Camper Reise durch Australien planen. Schritt-für-Schritt Anleitung. Wie vorgehen: Reisezeit planen, Visum beantragen, Flug & Camper buchen ►


  • Neuseelands Campingplätze, Holidayparks, Freedom Camping & Plätze in Nationalparks. Was man wissen sollte & Infos zu "self contained Campern"