Direkt nach der Ankunft losfahren.


Vom Flugzeug direkt in den Camper. In Australien ist das aktuell noch möglich. In den USA können Passagiere von Interkontinentalflügen erst 24 Std. nach Ankunft ihren Camper übernehmen.

Facts:

  • Auswirkungen des Jetlag wird oftmals unterschätzt.
  • Vermieter und Automobil Clubs empfehlen den Ankunftstag zur Akklimatisierung zu nutzen.
  • Die ersten 24 Std. nach Ankunft haben ein erhöhtes Unfallrisiko.
  • Risiko sinkt deutlich nach einer Nacht mit erholsamen Schlaf.

Landen - abholen - losfahren

Wenn du in Australien gerade mit dem Flieger angekommen bist, möchtest du in der Regel natürlich am liebsten gleich mit deiner Camperreise durchstarten. Vorausgesetzt die Vermietstation hat schon oder noch geöffnet.

Das ist in Australien aktuell auch noch möglich. Dennoch gibt's einiges abzuwägen. Die körperlichen Auswirkungen der langen Anreise per Flugzeug aus Europa und die damit verbundenen Einschränkungen, sollten nicht unterschätzt werden. JETLAG gibt es wirklich und ist kein Mythos, erfunden von zart besaiteten Reisenden. Besonders nach Flügen von 20 Stunden oder mehr kann er körperlich einschränken.

Übermüdung und Konzentrationsschwächen sind in den allermeisten Fällen unausweichlich. Keine guten Voraussetzungen um jetzt sofort ein Fahrzeug zu lenken. Dazu eines mit gewöhnungsbedürftigen Vorgaben für klassischen Festland-Europäer:

Vermieter empfehlen: Nach dem Flug eine 24 Stunden Ruhepause

Übrigens: Sofort mit einem Campingfahrzeug starten, birgt ein vielfach höheres Risiko zu Schaden zu kommen, als der lange Flug, den man gerade hinter sich hat. Dazu kommen noch einige andere Faktoren, die manchmal übersehen werden:

  • Im australischen Straßenverkehr sind einige Verkehrsregeln anders als bei uns.
  • Abbiegen, Überholen, Einfädeln ... alles läuft spiegelverkehrt!
  • Die Tierwelt unterscheidet sich deutlich. In Australien ist es nichts ungewöhnliches wenn plötzlich ein Tier auf der Fahrbahn auftaucht.
  • Ein Mietfahrzeug hat in der Regel größere Dimensionen, als man sie vom eigenen PKW gewohnt ist.

Vermutlich empfehlen deshalb selbst australische Vermieter, nach dem Flug eine 24 stündige Ruhepause einzulegen, bevor man sich ans Steuer setzt. Aktuell wird bei der Abholung noch nicht danach gefragt. Angesichts der Situation in den USA könnte sich dies in der Zukunft allerdings ändern.

Nicht überraschend, dass gerade die ersten 24 Stunden nach der Ankunft in Australien, für Reisende als Zeit mit dem größten Unfallrisiko gilt. Dieses Risiko kann deutlich gesenkt werden. Einfach den ersten Tag zur Akklimatisierung und die Nacht für einen erholsamen Schlaf in einer Unterkunft am Ankunftsort nutzen.

Wir empfehlen dir gerne entsprechende Unterkünfte bei deiner Camper-Buchung.

Tipps für einen optimalen Start in Australien:

Ankommen - Unterkunft aufsuchen - Stadtbummel zu Fuß, rund um die Unterkunft - am frühen Abend schlafen gehen - am nächsten Morgen erfrischt und ausgeruht den Camper abholen.... und rein ins Vergnügen AUSTRALIEN! Deinen passenden Camper bekommst du bei uns. Starte hier deine Anfrage

... und vielleicht auch interessant: Die Camper Abholung & Rückgabe oder Tipps zur Camper Abholung oder Öffnungszeiten der Vermieter

Fotos: T.Engelhard /N.Peifer

Aktualisiert: April 2018

Camper Angebot

Jetzt hier - einfach, kostenlos und unverbindlich - dein persönliches MietCamper-Angebot:

Jetzt Camper anfragen

Mehr zum Thema

  • Wild Campen in Australien: Heißes Thema um das sich viele falsche Fakten & Mythen ranken. Was ist erlaubt, was nicht? Unsere Infos & Tipps.


  • Campingplätze in Australien: Wo übernachten, welche Plätze und Alternativen gibt es, wie ist das im Outback & zur Hochsaison? Tipps & Infos


  • Zubehör & Extras für Camper & Wohnmobile in Australien: Optionale, verbindliche und sinnvolle Extras. Die Auswahl ist groß. Unsere Übersicht ►


  • Langzeitreise: Camper od. PKW für Australien kaufen oder mieten? Wann es lohnt - Vor- & Nachteile, Pro & Con. Unsere Tipps & Infos.


  • Strom in australischen Campern! Gibt es 230V im Fahrzeug, wo kann ich Geräte laden, brauch ich einen Adapter, wie ist das auf Campingplätzen?