Sinnvoll oder besser Bargeld tauschen?


Die Welt hat sich in den letzten Jahren sehr verändert, besonders in Bezug aufs Reisen. Weder Traveller Cheques, noch große Mengen heimischer oder fremder Währung müssen auf einer Australien- oder Neuseelandreise mitgenommen werden. In Zeiten von Internet und Plastikgeld, stellt sich das Problem kaum noch. Mit einer Kreditkarte, die zudem "weltweit gebührenfreies Geldabheben" gestattet, reist man sehr bequem und vor allem sicher.

Kreditkarten auf Reisen - Besonders günstig mit Karten von Direktbanken

Ein Konto bei einer Direktbank, mit kostenloser VISA oder MASTER Card, macht es möglich. Solche Direktbanken sind z.B. die Comdirect Bank (Tochter der Commerzbank), die DKB (Tochter der Bayerischen Landesbank) oder ING-DiBa (Tochter der niederländischen ING-Group).

Bargeldlos durchs Land reisen

Wozu also das Risiko eingehen und größere Geldmengen überhaupt bei sich tragen? Ein paar Euro-Scheine im Portemonnaie können praktisch sein. Um z.B. vor Ort doch mal eine kleine Summe zu tauschen oder um nach dem Rückflug - bei der Ankunft in Europa - etwas Bargeld zu haben. Aber selbst das lässt sich alles mit Kreditkarte bezahlen. Selbst das Taxi, der Zug oder Bus nach Hause, kann inzwischen bargeldlos bezahlt werden.

In Australien braucht man "Bargeld" so gut wie nie. Selbst kleinste Beträge wie Bustickets oder ein Softdrink im Supermarkt, können mit der "Plastikkarte" beglichen werden. Anders als bei uns, wird die Kreditkarte im täglichen Leben deutlich häufiger genutzt. Australier zahlen fast alles mit ihren Karten. Egal ob mit Kredit- oder ihrer australischen Bankkarte.

Zudem ist es sicherer. Wer 500,- Dollar verliert, sieht diese nur in den aller seltensten Fällen wieder. Eine Kreditkarte hat ein Haftungslimit. Es variiert je nach Kreditkarte und liegt üblicherweise zwischen 50,- bis 150,- Euro. Allerdings muss die Karte SOFORT gesperrt werden!!!

Zentraler Sperr-Notruf aus dem Ausland: +49 116 116 (gebührenpflichtig)

Australische Dollar (AUD) vor Ort besorgen

Trotzdem kann es praktisch sein, ein paar australische Dollar in bar in der Tasche zu haben. Dazu kann - gleich nach der Ankunft am Flughafen - Geld aus einer ATM-Maschine (australische Geldautomaten) gezogen werden. Solche ATMs finden sich an jedem australischen Flughafen und natürlich überall wo Geschäfte oder Einkaufszentren sind.

Die Kurse der Kreditkarten-Unternehmen sind besser, als wenn Bargeld in der Wechselstube getauscht wird. Die Gebühr für den Auslandseinsatz bei Bargeldabhebungen, betragen je nach Karte* zwischen 0,00% und 2,00%. Einige Banken berechnen auch eine Mindestgebühr von beispielsweise 5,00 €.

Am besten schneiden die Kreditkarten der comdirect oder der DKB ab. Bei beiden ist das Geldabheben - nicht nur in Australien sondern weltweit - sogar komplett kostenlos! Es könnte sich sogar rechnen die Bank zu wechseln oder ein zweites (kostenloses) Konto zu eröffnen. Die Gebühren können ein nicht unwesentlicher Faktor der Reisekasse ausmachen.

Ein neues Konto sollte allerdings einige Monate vor der Reise eröffnet werden und entsprechende Geldbewegung verzeichnen. Ein leeres und nie genutztes Bankkonto wird kaum für ein entsprechendes Kreditkartenlimit sorgen.

Es ist also im Grunde recht einfach, ohne einen einzigen australischen Dollar einzureisen. Nach der Ankunft am Flughafen geht's zur ATM Maschine (mit VISA oder MASTER Zeichen). Hier können dann ein paar australische Dollar direkt aus dem Automaten geholt werden.

Wie erwähnt, ist dass mit den Kreditkarten von der comdirect oder DKB kostenlos. Egal wie oft man man Geld abhebt. Es reicht also zunächst beispielsweise nur AU$ 50,- abzuheben und mit Verlauf der Reise nachzulegen. Bei anderen Banken/Kreditkarten können die oben erwähnten Gebühren* für den sogenannten "Auslandseinsatz" entstehen.

Vorher: Bedingungen der Hausbank erfragen

Bevor man sich ins Abenteuer Australien stürzt, empfiehlt es sich mit seiner Hausbank zu sprechen. Viele Informationen finden sich auch auf den Online-Portalen der Banken. Wichtig ist allerdings, dass dies VOR der Reise geschieht.

Fragen die gestellt werden sollten:

  • Wie hoch ist mein Kreditlimit auf der Karte? Reicht es für Kautionen plus Zahlungen beim Einkauf, Tanken, Touren buchen?
  • Welches Tages- Wochen- oder Monatslimit hat meine Karte?
  • Was kostet mich der Auslandseinsatz meiner Karte beim Einkauf: Tanken, Supermarkt, Shopping?
  • Was kostet mich der Auslandseinsatz meiner Karte beim Geld abheben an ATM Maschinen?
  • Andernfalls: Was kostet mich Geld abheben in Australien oder meinem Stopover Ziel?
  • Wie oft kann ich im außereuropäischen Ausland, kostenlos Geld mit meiner Kreditkarte abheben?
  • Wie erhalte ich Ersatz bei Verlust der Karte und wie hoch sind die Kosten/Gebühren?
  • Welche Kontaktmöglichkeiten habe ich von Australien aus?
  • Kann ich eventuell die Girocard (ehemals EC-Karte) meiner Bank in Australien nutzen und wie wären in diesem Fall die Gebühren?

Bei einem Gespräch mit der Bank, sollte eins im Hinterkopf behalten werden. Banken sind Unternehmen die Geld verdienen müssen. Eine ihrer Möglichkeiten ist es Devisen zu verkaufen. Lass dich also nicht dazu drängen, schon in der Heimat australische Dollar zu kaufen.

In der Regel ist der Devisenkauf von australischen Dollar in Deutschland / Österreich und der Schweiz teuer. Mit dem Verkauf von Devisen verdienen Banken schließlich ihr Geld.

Weitere Möglichkeiten

Kunden der Deutschen Bank** können z.B. mit ihrer Girocard (früher EC-Karte) kostenlos Geld in Australien und Neuseeland von ihrem deutschen Konto abheben (Stand 06/2018). Wichtig ist zu beachten, dass dies in Australien und Neuseeland nur beim Deutschen Bank Partner "Westpac" kostenlos möglich ist!

Mit Kreditkarten kann entweder kostenlos (comdirect oder DKB) oder gegen eine Gebühr* Geld abgehoben werden.

Einkäufe können eigentlich überall mit der Kreditkarte bezahlt werden. Dabei kommen lediglich die Auslandseinsatzgebühren zum tragen. Diese sind aber in der Regel geringer, als die Gebühren die beim Umtausch in einer klassischen Wechselstube fällig werden. Auch ist der Wechselkurs bei den Kreditkarten Unternehmen deutlich besser, als ihn Wechselstuben anbieten können!

Hinweis: Nahezu alle Fluglinien, Hotels und Autovermieter verlangen zur Sicherheit (und zur Zahlung) eine gültige Kreditkarte mit ausreichender Deckung. Europäische Debit-Kreditkarten (Kreditkarten auf Guthabenbasis) sind in Australien hierfür meist ungeeignet.

Unsere deutschen Girokarten (ehemals EC-Karten) finden in Australien beim Einkauf keine Akzeptanz. Zwar kann - wie oben beschrieben - mit der Girocard der Deutschen Bank an allen ATM-Automaten der Westpac vom eigenen Konto AU-Dollar abgehoben werden, an der Kasse im Supermarkt ist sie allerdings nutzlos.

*je nach Bedingungen der Bank, bzw. des Kreditkartenunternehmens
** Die Bedingungen des jeweiligen Deutsche Bank Kontos sind maßgebend.

Foto: Pixabay

Aktualisiert: 08/18

Camper Angebot

Jetzt hier - einfach, kostenlos und unverbindlich - dein persönliches MietCamper-Angebot:

Jetzt Camper anfragen

Mehr zum Thema

  • Camping in Australien: Welche Kosten können, außer der Campermiete, noch entstehen? Was kommt noch dazu? Unsere kompakte Übersicht klärt auf ►


  • Was kosten Lebensmittel & Co. in Australien? Was für Supermärkte gibt es? Wie kann ich beim Einkauf sparen? Übersicht & kompakte Infos ►


  • Visum für Australien: Touristenvisum, was kostet das? Wo & wie kann man es beantragen? Wer hilft beim Englisch & Antragsformular? Tipps & Infos ►


  • Geld für Australien wechseln: Devisen besser schon zu Hause oder lieber vor Ort besorgen? Wie bekomme ich den besten Kurs? Tipps & Infos ►


  • Wie am besten in Australien bezahlen: Barzahlung, Giro, EC- oder Kreditkarte? Wie komme ich an mein Geld in Australien? Unsere Infos ►


  • Wechselkurs Australien: Euro € trifft auf australischen Dollar AUD. Wie der Wechselkurs entsteht & was das für die Reisekasse bedeutet.