Vor & während der Reise.


Wichtige Information vorab:
Bitte beachte neben unserem generellen Haftungsausschluss
den folgenden wichtigen Hinweis: Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen, sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für deine Gesundheit bleibst du selbst verantwortlich.

Übersicht:

  • Bei gesundheitlichen Einschränkungen: VOR der Reise sollte ein persönliches Beratungsgespräch beim Hausarzt stattfinden.
  • Medikament - die du mitnimmst - vom Hausarzt schriftlich bescheinigen lassen (in Englisch)
  • Insbesondere rezeptpflichtiges muss bei der Einreise deklariert und darf nur in "Originalpackung" nach Australien eingeführt werden.
  • Maximale Menge: Für 3 Monate. Mehr nur mit Genehmigung.
  • Kleine Reiseapotheke und ein "Erste Hilfe Set" kann nützlich sein.
  • Australien hat eine sehr gute medizinische Versorgung. Vieles gibt es auch vor Ort!
  • Sonnen- und Insektenschutz: In Australien in großer Auswahl und für jeden Hauttyp verfügbar.
  • Auf Sonnenschutz - vor allem für Kinder - besonders achten!
  • Eine Auslandskrankenversicherung wird dringend empfohlen.

Medizinische Vorbereitung für Australien.

Impfung

"Welche Impfung vor einem Australien Besuch ist ratsam?" fragt sich mancher. Glücklicherweise grassieren in Australien keine Krankheiten, die einen besonderen Impfschutz erfordern (solange auf üblichen Reiserouten). Auch Malaria kommt in Australien aktuell nicht vor.

Wer aus Europa einreist, sollte den empfohlenen Impfschutz des Robert-Koch-Institutes haben (Link unten). Dazu gehören unter anderem: selbstverständlich Tetanus, sowie Diphtherie und gegebenenfalls gegen die saisonale Grippe.

Darüber hinaus sind individuelle Impfungen abhängig von deiner persönlichen Vorgeschichte und der Art und Dauer der Reise. Als normal Reisender - also ohne längere Intensiv-Touren durch den Regenwald oder Busch - können die vorgeschlagenen Standard-Impfungen möglicherweise ausreichend sein. Allerdings kann nur im persönlichen Gespräch mit dem Hausarzt oder einem Tropenmediziner analysiert werden, welche individuellen Impfungen am besten für deine Reise nach Australien sind.

Adressen der Tropeninstitute in Deutschland findest du auf der Seite des Robert Koch Institutes (Link öffnet in enuem Fenster)

Nach einem Aufenthalt in Risikoländer!

Wenn du direkt aus bestimmten Ländern Afrikas oder Südamerikas einreist (oder diese möglicherweise vorher besucht hast), benötigst du eine Gelbfieber-Impfbescheinigung im Impfpass! Um welche Länder es sich hierbei handelt und viele nützliche, weiterführende Informationen, findest du auf der Seite des Bernhard-Nocht-Institutes für Tropenmedizin (Link öffnet in enuem Fenster).

Medikamente nach Australien einführen!

Benötigst du in Australien Medikament, wird empfohlen nur eine für die Dauer der Reise (max. 3 Monate) notwendige Menge mitzunehmen. Medikamente die aus Deutschland mitgebrachte werden, müssen bei der Einreise deklariert werden. Die Notwendigkeit der Einnahme, solltest du dir unbedingt von deinem Arzt "schriftlich" bestätigen lassen (Verschreibung). Das gilt im Übrigen auch für verschreibungspflichtige Verhütungsmittel.

Dabei ist es von Vorteil - und beugt möglichen Schwierigkeiten bei der Einreise vor - wenn diese Bestätigung gleich in englisch ist. Weiterer wichtiger Punkt: Medikamente nur in der Originalverpackung mitnehmen!

Das Video der australischen Gesundheitsbehörde startet direkt beim Punkt: "Bringing medicines and medical devices "IN" to Australia"

Persönliches Gespräch mit dem Hausarzt zur Reiseapotheke!

Noch eine Bemerkungen zur Reiseapotheke: Falls du regelmäßig spezielle Medikamente einnehmen musst, sollte der für dich ganz persönlich, angepasste Inhalt mit deinem Hausarzt abgesprochen werden. Eine ausführliche Beratung ist von Vorteil. Beachte bitte, dass in Australien eventuell nur andere Präparate verfügbar sind als in Deutschland.

Schutz vor Sonne & Insekten

Insektenschutz

Unterwegs sind vor allem Mittel bei Insektenstichen und eine Sonnencreme sehr nützlich und in den ersten Tagen hilfreich. Allerdings brauchst du das nicht in XXL-Version oder als Familienpackung nach Australien einführen.

Wenn du besonders anfällig für Mücken bzw. Moskito Stiche bist, ist es vermutlich sinnvoll, ein Insektenschutzmittel-Spray dabei zu haben. Es kann vor allem für eine ruhige Nacht sorgen, falls die kleinen Plagegeister im Camper umher fliegen und dir ins Ohr summen.

Falls du dich auf eine Reise ins nördlichste Queensland vorbereitest (Kap-York Halbinsel), solltest du das Thema Insektenschutz mit einem Tropenmediziner näher bespreche.

Sonnenschutz: UV-Level, SPF +50 und ... ein bequemer Hut!

Sonnenschutz sollte keinesfalls unterschätzt werden. Es ist in Australien ein sehr wichtiges Thema! Die Sonneneinstrahlung ist in Down Under deutlich höher und intensiver als in unseren Breitengraden. Das Land hat einen der höchsten UV-Levels in der Welt. Cremes mit Sonnenschutzfaktor SPF+50 (SPF- SunProtectionFactor) sollten daher vor Ort genutzt werden.

Bei einem starken Sonnenbrand begib dich besser in ärztliche Behandlung, bzw. such ein Krankenhaus auf. Australier haben sehr viel Erfahrung mit den Auswirkungen der Sonne auf den Körper!

So tragen z.B. australische Kinder im Sommer oft Baseball-Caps mit zusätzlichem Nacken und Ohrenschutz! Auch für Erwachsene ist ein bequemer Hut mit breiter Krempe oder wenigstens ein Baseball-Cap, ein nützliches Reiseutensil.

Und - kein Witz - wer sich ältere, australische Farmer mal etwas näher anschaut erkennt manchmal, dass ihnen ein Stück der Nase oder der Ohren fehlt. Das Ergebnis jahrelanger Feldarbeit in sengender Sonne, ohne ausreichenden Sonnenschutz. An den hervorstehenden Körperstellen hat die intensive Sonneneinstrahlung dann zu Hautkrebs geführt.

Die typischen australischen Farmer-Hüte sind deshalb nicht nur ein schönes Souvenir. Sie erfüllen einen ganz praktischen Zweck. Den Schutz der hervorstehenden Körperpartien am Kopf und des Nackens!

Wenn du ganz stilsicher durch Australien reisen möchtest, besorge dir einen Akubra ... der klassische Farmer- und Stockmen-Hut (Stockmen: die australische Variante des Cowboys). Diese gibt es in unzähligen Ausführungen. Von exklusivem Leder, in hochwertiger Verarbeitung für mehrere hundert Dollar, bis zu einfachen Versionen aus Leinen oder Baumwolle zu deutlich günstigeren Preisen.

Sonnenschutz: Die ersten Tage

  • Gerade in den ersten Tagen wird die Kraft der Sonne schnell mal unterschätzt. Besonders schade, wenn die kurze Zeit des Urlaubs dann noch mit Pflege eines Sonnenbrandes verbracht werden muss.
  • Achte besonders darauf, dass alle unbedeckten Hautpartien regelmäßig eingecremt sind.
  • Besonderes Kinder immer eincremen und im Freien mit Kopfbedeckung spielen lassen!!
  • Aus Erfahrung bei längeren Autofahrten: Fahrer bzw. Beifahrer sollten besondere Aufmerksamkeit ihren Arme schenken. Auch durchs Autofenster scheint die Sonne. Am Abend spürt man dann sehr deutlich aus welcher Richtung die Sonnen kam!
  • Kleine Packungseinheiten oder Minifläschchen mit Sonnencreme, reichen für die ersten 1-2 Tage, sparen dafür viel Platz und Gewicht beim Gepäck. Sobald in Australien angekommen, kann in Supermärkten oder Einkaufszentren nachgekauft werden!

Medizinische Hilfe in Australien

Gut zu wissen: Australien ist ein Industrieland wie die Bundesrepublik, Österreich und die Schweiz. Die medizinische Versorgung ist hervorragend und rangiert weltweit in internationalen Studien, mit Deutschland, Neuseeland, Großbritannien, Kanada und den USA auf den vordersten Plätzen.

In bewohnten Regionen, den Metropolen und entlang der Küsten gibt es - meist direkt neben dem ortsansässigen Supermarkt - eine „Pharmacy“ die unseren Apotheken ähnlich sind. Selbst in kleinere Ortschaften findet sich oftmals ein Arzt oder Krankenhaus.

Im Outback und weniger dicht besiedelten Regionen nimmt die Zahl an medizinischen Ansprechpartnern ab. In Notfällen sind die weltweit berühmten "Flying Doctors" im Einsatz. Der "Royal Flying Doctor Service of Australia" (RFDS) ist einer der weltweit größten und flächendeckenden, medizinischen Flugservices der Welt. Es gibt täglich über 800 Patientenkontakte. Dabei werden mit mehr als 60 Maschinen jeden Tag über 70.000 Flugkilometer zurück gelegt.

Bei gesundheitlichen Problemen

Sollte es tatsächlich einmal zu Unwohlsein, Sonnenbrand oder besonders juckenden Insektenstichen kommen, können Apotheker in den Pharmacy's als erster Kontakt oft gut weiterhelfen. Ein Apotheker in Australien hat ständig mit den ganz spezifischen Blessuren seiner Region zu tun.

Bei ernsthaften Verletzungen oder Symptomen von Krankheiten, muss natürlich ein Arzt oder Krankenhaus aufgesucht werden.

©Fotos: L.Hopf / MCA

Aktualisiert: Sep. 2018

Camper Angebot

Jetzt hier - einfach, kostenlos und unverbindlich - dein persönliches MietCamper-Angebot:

Jetzt Camper anfragen

Mehr zum Thema

  • Stopover auf dem Weg nach Australien: Was ist ein Stopover, was kostet er, wo ist er möglich, Die Pro & Contra und Tipps & Hinweise.


  • Gepäck für Australien: Wie viel kg sollte man max dabei haben, was ist sinnvoll, was kann auch vor Ort besorgt werden. Unsere Tipps & Hinweise