Buschfeuer & Hochwasser in Australien

Überflutetet Straße in Australien

Fakten - Verhalten - Handeln

Die Natur in Down Under ist wunderschön. Manchmal kann sie aber auch bedrohlich sein. Zum Beispiel bei Buschfeuer und Hochwasser in Australien.

Buschbränden und Überschwemmungen gehören jedoch zu den Jahreszeiten des Kontinents dazu. Manch eine Pflanze kann sich z.B. nur mit Hilfe des Feuers fortpflanzen. Die Überschwemmungen brauchen Flora und Fauna in einigen Gegenden. Und obwohl sie für Farmer und Bewohnern zur Katastrophe werden können, haben die Menschen gelernt damit zu leben.

Schnelle Übersicht:

  • Bei Buschbränden oder Flut immer die örtlichen Nachrichten (Radio & TV) verfolgen.
  • Es gibt zahlreiche Warn-Apps fürs Smartphone.
  • „Fire Danger Rating“ Hinweisschilder an der Straße ernst nehmen.
  • Bei Buschbrand Gefahr niemals offenes Feuer verwenden. Ebenfalls nicht Grillen, ein Lagerfeuer entzünden oder glühende Zigaretten wegschmeißen.
  • Fahrlässiges Verhalten zieht hohe Geldstrafen und in besonders schweren Fällen eine Haftstrafe nach sich.
  • Während der „Wet Season“ sollte man gesperrte Straßen einplanen. Dann so früh wie möglich Vermieter über evtl. Verspätungen informieren.
  • Überflutete Straßen oder Senken (DIP) nie einfach „auf gut Glück“ durchfahren. Es könnten sich Untiefen oder weggespülte Straßenteile dort befinden.

Buschfeuer und Hochwasser in Australien

Buschbrände (Bushfire):

Im südlichen Australien können in der heißen und trockenen Zeit (Dezember & März) Buschbrände entstehen. Im nördlichen Teil in den trockenen Monaten (Juli & August). Entweder durch Wetterphänomene (Blitze) leider aber auch durch den gedankenlosen Umgang mit Feuer oder Glut durch den Menschen.

Hinweisschild Feuergefahr an einer Landstraßen. Buschfeuer und Hochwasser in Australien
Hinweisschild Feuergefahr-Stufe

Selbst in Europa (z.B. im Rekordsommer 2018) steigt die Gefahr von Waldbränden. Australien nutzt Warnschilder an der Straße um auf den aktuellen Status der Brandgefahr hinzuweisen.

Wer bei solchen Wetterbedingungen in betroffenen Gebieten unterwegs ist, sollte wachsam reisen. Radio, TV und die Visitor Centre informieren regelmäßig über die Situation sowie gesperrte Straßen und Bezirke.

Mit Feuer hantieren ist KEIN Kavaliersdelikt

Offenes Feuer, brennende Zigaretten wegwerfen oder ein BBQ sind bei Brandgefahr strengstens untersagt. Wird man erwischt muss man mit hohen Geldstrafen rechnen. In besonders fahrlässigen Fällen werden auch Haftstrafen verhängt. Australier kennen da kein Spaß oder sowas wie ein „Kavaliersdelikt“. Entschuldigungen wie „Das wusste ich nicht“ helfen dann nicht.

Sonniges und warmes Wetter ist bei Urlaubern aus aller Welt beliebt. Im Hochsommer fällt in Australien in einigen Landstrichen oft wochenlang kein Regen. Brennt die Sonne dazu noch heiß vom Himmel und wird das Unterholz staubtrocken. Schon der gesunde Menschenverstand sagt da, dass Lagerfeuer, Grillen und glimmende Zigaretten ernste Gefahren darstellen.

Buschbrände sind lokal begrenzt. Selbst wenn es an verschiedenen Stellen in der Region gleichzeitig brennen kann. Allerdings ist es vor Ort meist anders, als es in unseren Boulevard-Medien meist gemeldet wird. Hier wird schnell der Eindruck erweckt, als stünde dort ein ganzer Kontinent in Flammen.

Aufmerksam sein und Nachrichten verfolgen

Trotzdem soll die Situation keinesfalls verharmlost werden. Schließlich gibt es Australier, die durch Buschbrände ihr ganzes Hab & Gut und im schlimmsten Fall sogar ihr Leben verloren haben. Die Berichterstattung in unseren Medien ist dennoch kritisch zu betrachten. Ein Buschbrand im Outback von South Australia, kann tausend Kilometer von Orten wie Melbourne, Sydney oder Brisbane entfernt sein.

Wer die örtlichen Nachrichten im Radio & TV aufmerksam verfolgt, kann bedrohte Gebiete weit umfahren. Allerdings kann es bedeuten, dass man die Route ändern und anpassen muss. Die „Visitor Centre„, Einwohner vor Ort oder Besitzer der Campingplätze sind oftmals gute Adressen um sich zu informieren. Schon aus Selbstschutz wissen sie in der Regel immer gut Bescheid.

Eine weitere Möglichkeit sind „Warn-Apps“ die wir auf unserer Seite über Apps gelistet haben.

Überschwemmungen (Floods)

Wegen Überflutung gesperrte Straße in Australien
Wegen Überflutung gesperrte Straße in Australien

In vielen Punkten gilt das Gleiche wie bei Buschbränden. Hier sind jedoch mehr die nördlichen Bundesstaaten und Territorien betroffen. Überschwemmungen kommen in den regenreichen Monaten (Dezember bis Ende März) vor allem im Northern Territory, Queensland und nördlichen Teil von Western Australia vor. Die Zeit wird daher auch die „WET SEASON“ genannt.

Die Auswirkungen (hohe Flusspegel) können sich jedoch bis in südlicher gelegene Gebiete ausdehnen. Im australischen Winter und den Übergangszeiten, zwischen Mai bis September, kann es auch zu starken Regenfällen in den südlichen Bundesstaaten New South Wales, Victoria und South Australia, kommen.

Camper und Flutwasser

Überflutete Straßen einfach „durchfahren“ sollte man in jedem Fall vermeiden. Löcher in der Fahrbahn und eindringendes Wasser können zu Beschädigungen am Camper führen. Dann greift dann auch die besser Versicherung nicht. Solche Schäden, durch unüberlegtes Handeln, sind in den Terms & Conditions aller Vermieter explizit ausgeschlossen!

In den Fluten können starke Strömungen, Untiefen und im Norden auch mal tierische Überraschungen (Krokodile) lauern.

Durchfahren sollte man so eine Überflutung deshalb nicht nur auf Grund der eigenen Einschätzung. Im Normalfall ist ohnehin früher oder später die Polizei oder andere Rettungsdienste vor Ort. Dann wird ganz offiziell geklärt, ob hier eine sichere Durchfahrt möglich ist.

Im Camper unterwegs?
Dann bitte bei Buschfeuer und Hochwasser in Australien beachten

  • Gesperrte Straßen können die Routenplanung stark beeinflussen. Den vereinbarten Rückgabetermin dann im Auge behalten. Bei Verspätungen unbedingt den Vermieter informieren.
  • Vermieter erwarten, dass man sich rechtzeitig über den Zustand seiner Route informiert
  • Den Vermieter „so früh wie möglich“ kontaktieren falls man befürchtet sich zur Rückgabe zu verspäten. Und zwar unbedingt telefonisch. Keinesfalls nur per SMS, WhatsApp oder Mail. Australische SIM Karten zum telefonieren in Australien findest du hier.
  • Unbedingt Radio oder auf Campingplätzen und in Pubs „TV“ verfolgen. Auch die „Visitor Centre“ können meist sehr gute Auskunft über den Zustand der Strassen geben.
  • In Orten die man durchfährt, können Bewohnern oft hilfreiche Ansprechpartner sein. Z.B. im Pub, an Tankstellen oder im Supermarkt. Einwohner helfen sich gegenseitig aber in solchen Situationen selbstverständlich auch Durchreisende.

Aktualisiert am: 21.05.2021

Kontakt

MietCamper Australien
Thorwaldsenstr. 26
12157 Berlin
+49 (0)30 794 04 671
+49 (0)151 111 93 984
info@mietcamperaustralien.de

Camper Reise

Nutze unsere jahrelange Erfahrung und Kenntnisse über Australien, um deine Camper Reise zu planen. Wir helfen bei der Auswahl des perfekten Camper Modells für Freunde, Partner und Familien.

Australien Tips

Auf unserer Seite findest du über 100 Artikel mit Tipps, Infos und Reiseberichten aus Australien. Gerne beraten wir – auch persönlich – zur Reisezeit, Flug oder Routen. Melde dich einfach per Email, Anfrageformular oder telefonisch.