Die ersten Tage

Etwas mehr als 2 Wochen ist unsere kleine Familie schon in Australien unterwegs und kein Update von uns. So kann's nicht weitergehen und wir geloben Besserung!

In jedem Fall haben die drei eine tolle Zeit in Singapur erlebt und konnten mit diesem Stopover dem klassischen Jetlag gut entgegen wirken. Nun war nur noch ein rund 5 Stunden langer Flug zu absolvieren und das Abenteuer Australien konnte beginnen.

Darwin Airport

In Darwin angekommen erfreute alle drei zunächst das deutlich "trockenere" Klima. Denn obwohl nur einen Kängurusprung vom Äquator entfernt, ist das Wetter in der "Dry-Season" (April - Okt.) im nördlichen Australien sehr angenehm und kein Vergleich zu Singapur. Dort ist es zwar auch schön warm aber durch die recht hohe Luftfeuchtigkeit deutlich drückender.

Eine Flugreise mit Kleinkind mag seine Tücken haben, hat manchmal aber auch Vorteile. So z.B. bei der Pass- und Zollkontrolle. Hier kamen die drei in die bevorzugte "Familienreihe". Dadurch werden sie, abwechselnd mit älteren Menschen bzw. denen mit eingeschränkter Mobilität, bei Pass- & Zollkontrolle bevorzugt. Diese "Spezialbehandlung" reduzierte den gesamten Einreiseprozess auf nur erstaunliche 20 Minuten.

Draußen warten bereits Taxis in langen Reihen. Für Familien mit Kindern gibt es zwar spezielle Großraumtaxis mit Kindersitz. Diese müssten aber erst telefonisch geordert werden. Der australische Fahrer schien damit keine größeren Probleme zu haben. So durfte "Klein-Jona" angeschnallt bei "Muttern" auf dem Schoß sitzen.

Schnurstracks ging die Fahrt ins Innenstadt-Hotel. Stressfrei und auf kürzestem Weg, für 25 AU$ (+ 4$ Airport-Aufschlag) in knapp 15 Minuten. Rund 12 km waren es vom Flughafen bis zum Hotel in der City. Nur die erste Nacht hatten Saskia und Sören hier vorab gebucht. Schließlich stand am nächsten stand ja gleich der Camper PickUp auf dem Programm. Für die folgenden 2 Nächte, hatten die beiden bereits einen Stellplatz auf dem Discovery Park Darwin gebucht.

Vom zentralen Hotel, bot sich der sonnige Nachmittag und folgende laue Abend nun an, die Stadt etwas kennenzulernen. In buchstäblich letzter Minute (16:59 Uhr) erreichte unsere kleine Reisegruppe das Darwin Vistor Centre (schließt wie fast alle anderen im Land um 17 Uhr). Gerade noch rechtzeitig um sich noch einen kostenlosen Stadtplan zu sichern.

Der Plan führte die drei gleich zu einer der beliebtesten Locations: Dem Darwin Waterfront Precinct, der Uferpromenade. Für den ersten Abend ein perfekter Einstieg: Die künstlich angelegte Meerwasserbucht mit Strand und besonders flachem Wasser, ist ideal zum planschen für kleine Kinder.

Dahinter, weiter Richtung Hafen, kommt der "Wasserspielplatz" für die etwas größeren "Kinder". Der "Big Bouy Water Park" kostet allerdings auch Eintritt und ist mit $ 16,50 für eine Stunde, nicht gerade ein Schnäppchen. Dafür wird allerdings auch was geboten: Jede Menge planschen für die "Großen" versprechen die riesigen, bunten Luftkissen, eine schwimmende Insel wie eine gigantische Luftmatratze und eine Wasserrutsche die ebenfalls aufgeblasen ist. Hier kann sich jeder austoben der das Kind in sich entdecken möchte.

Ansonsten findet sich auf dem großen Gelände: Ein Spielplatz für Kinder, Sportplätze und viel grüner Rasen, mit schattenspendenden Bäumen, für ein entspanntes Picknick. Natürlich ist rund um den Park auch für's leibliche Wohl gesorgt. Viele Restaurants, Bars und Cafes kümmern sich um den Hunger und Durst ihrer Gäste. Zur Lieblingslokalität von Jona, und gleichzeitig Dollar-Grab für die Eltern, wurde eine besondere Eisdiele.

Ice cream time in Darwin

Etwas Kleingeld (oder Kreditkarte) sollte man allerdings dabei haben. Die Kugel für 6 Dollar ist ein stolzer Preis. Da kommt, während eines 3 Tage Darwin Aufenthalt, mit einem "Eis-Schleckermaul" wie unserem jüngsten Reisenden schnell ein stolzer Betrag zusammen!

Ein wahres Highlight sollte unsere drei allerdings erst am nächsten Tag beeindrucken. Der "Mindl Beach Night Market!" Mal abgesehen vom wirklich lebendigen Treiben auf dem Markt, der vielen Livemusik und den bunten und teilweise tollen Produkten, ist die Lage einfach beeindruckend.

Jona am Mindl Beach in Darwin Australien

Der Markt erstreckt sich direkt entlang des Mindl Beach. So endete dieser Tag mit einem traumhaften Sonnenuntergang und bei Saskia und Sören mit dem Gefühl, genau das richtige getan zu haben, wieder nach Australien zu kommen. Diesmal als junge Familie, um eine besondere Zeit gemeinsam, ganz bewusst und intensiv zu erleben. Und angesichts der Freude, dem breiten Grinsen und vielem Lachen, mit dem auch "der junge Mann" diese ersten Tage genoss, gefällt anscheinend auch ihm diese Entscheidung sehr gut.

©Photos: Sakia Bendisch / MietCamper Australien 

Aktualisiert: August 2019

Camper Angebot

Jetzt hier - einfach, kostenlos und unverbindlich - dein persönliches MietCamper-Angebot:

Jetzt Camper anfragen

Mehr zum Thema

  • Es geht nach Australien: Saskia, Sören und der zweijährige Jona machen sich auf eine große Reise von Darwin bis nach Sydney


  • Nur noch wenige Tage und es geht endlich los für Saskia, Sören und ihren Sohn Jona, auf den Weg nach Australien!


  • Saskia, Sören & Jona leben ihren Traum. Mit dem Abflug von Berlin, startet ihre Familienreise nach Australien.


  • Endlich ist der Tag gekommen! Unsere drei Reisenden holen ihren Apollo-Camper Endeavour in der Niederlassung in Darwin ab


  • Die ersten Tage im Camper auf dem Darwin Discovery Park im Northern Territory


  • Der erste Nationalpark in Australien der vom Familien-AUS-Flug besucht wird: Der Litchfield Nationalpark